Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Suche

Sucheinstellungen

Vermarktung

Westfälische Sommerauktion: 120.000 Euro für gekörten Hengst

114 Online-Gebote trudelten für den gekörten Escamillo-Sohn Esdras ein. Bei 120.000 Euro fiel der Auktionshammer. Insgesamt wurden in Münster 36 Spring- und Dressurpferde verkauft. Im Durchschnitt kostete ein Nachwuchspferd 22.171 Euro.

weiterlesen

Vermarktung

Westfälische Frühjahrs-Auktion: Preisspitze für "Team Aubi"

Für 95.000 Euro wechselte der For Romance I-Robespierrot-Sohn Four o'clock in den Stall von Olympia- und Weltcup-Siegerin Jessica von Bredow-Werndl.

weiterlesen

Vermarktung

Westfälische Online-Auktion: Teuerstes Springpferd für 53.000 Euro

De Luxe ist der Name des teuersten Pferds bei der westfälischen Online-Auktion in dieser Woche. Der Springhengst ist ein Sohn des Del'Arko d'Henvet und stammt aus der Zucht des ehemaligen westfälischen Auktionators Bernd Richter.

weiterlesen

Vermarktung

125.000 Euro für Reitpony Goldrichtig

Reitponys und -pferde standen am Wochenende im Westfälischen Pferdezentrum zum Verkauf. Palominowallach Goldrichtig stahl allen die Show. Für 125.000 Euro wechselte er in bayerischen Besitz.

weiterlesen

Vermarktung

Weiteres Urteil im Rechtsstreit Kaiser Milton: Käufer muss zahlen

Auf dem Trakehner Hengstmarkt 2017 kaufte der Klosterhof Medingen den Millennium-Van Deyk-Sohn Kaiser Milton. Aufgrund gesundheitlicher Mängel entbrannte ein Rechtsstreit. Im Juli dieses Jahres starb das Pferd. Das Oberlandesgericht Schleswig-Holstein gab nun sein Urteil bekannt.

weiterlesen

Vermarktung

Westfalen-Auktion: 16.500 Euro für den prämierten Ponyhengst Choko Royal

Mit den jungen Reitponys endet das Auktionsjahr der Westfalen. Der DSP Cosmo Royal-Sohn namens Choko Royal machte aber kurz zuvor nochmal von sich Reden.

weiterlesen

Vermarktung

Westfälische Advents-Auktion: Up to Date-Sohn ist Preisspitze

Aktuell laufen in Münster die Handorfer Advents-Auktionen des Westfälischen Pferdestammbuchs. Zuletzt standen 21 Springyoungster zum Verkauf, die meisten Pferde gingen ins Ausland.

weiterlesen

Vermarktung

Holsteiner Auktion: 105.000 Euro für Unglaubliche

Bei der Holsteiner Online Auktion am Wochenende zahlten die Käufer durchschnittlich 17.900 Euro für ein Nachwuchspferd. Am teuersten war die Stute Unglaubliche für 105.000 Euro.

weiterlesen

Vermarktung

Zirocco kostet 45.000 Euro

Bei der zweiten Handorfer Advents Auktion standen Jungpferde für das Dressurviereck zum Verkauf, genauer gesagt 38 Hengste und Wallache des Jahrgangs 2019. Zoom-Sohn Zirocco wechselte für 45.000 Euro den Besitzer. Insgesamt setzten die 32 verkauften Youngster rund eine halbe Millionen Euro um.

weiterlesen

Vermarktung

Oldenburger Auktion: 120.000 Euro für Summerville

31 Pferde wurden am Wochenende bei der Oldenburger Special Auktion verkauft. Insgesamt kosteten sie mehr als eine Million Euro. Rund die Hälfte der Pferde wechselt ins Ausland, viele von ihnen nach Amerika.

weiterlesen