Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Hannoveraner Verband: Vorsitzender tritt zurück

Hans Henning von der Decken hat seine Ämter mit sofortiger Wirkung niedergelegt, wie der Verband mitteilt. Hintergrund ist der Fall des Hengstes Dario.

Henning von der Decken ist von seinen Ämtern zurückgetreten.

Verden - Wie in einer Pressemitteilung zu lesen, bat von der Decken "in einer Zusammenkunft mit den Mitarbeitern um Verständnis für seine Entscheidung. Zugleich dankte Herr von der Decken dem Hauptamt für die Stabilität, die in den zurückliegenden Jahren gewährleistet wurde. Wichtig ist Herrn von der Decken in diesem Zusammenhang auch die Arbeit der Strukturkommission zu würdigen, die das Gerüst für die zukünftige Verbandsstruktur erarbeitet hat. Zudem liegt es ihm am Herzen, den Züchtern für die gemeinsamen Momente und die gemeinsame Verbundenheit zu den Hannoveraner und Rheinländer Pferden zu danken." Über die Hintergründe seines Rücktritts wurde nichts berichtet.

Dieser steht im Zusammenhang mit dem Fall des Hengstes Dario. 2018 wurde der Dancier-Sohn in Verden gekört, prämiert und anschließend für 120.000 Euro versteigert. Allerdings stellte sich heraus, dass bei Dario bereits vor der Körung das Shivering-Syndrom diagnostiziert und von den Verbandstierärzten auch vermerkt worden war. Wie das Züchterforum berichtet, habe die Käuferin die Unterlagen nicht entsprechend gesichtet, sei aber bei einem Prämienhengst auch nicht von einer derartigen Erkrankung ausgegangen. Bei einem Deckeinsatz in Deutschland wäre diese rechtlich auch kein Hindernis, allerdings gilt Shivering in Skandinavien als Ausschlusskriterium für den Zuchteinsatz. Da der Hengst in Dänemark ausgebildet werden sollte, stellte dies also durchaus ein Problem dar.

Letztendlich unterschrieben Käuferin und Verband einen Vertrag, dass Dario 2019 zur Hengstleistungsprüfung (HLP) und anschließend über die Verdener Auktion erneut versteigert werden sollte. Zu damaliger Zeit war Dr. Werner Schade noch Geschäftsführer des Hannoveraner Verbandes. Allerdings wurde kurz darauf die Gültigkeit der genutzten Faksimile-Unterschrift des Vorsitzenden und damit die rechtliche Basis des Vertrags in Frage gestellt, was Hintergrund der Kündigung von Dr. Werner Schade gewesen sein soll. Der Hengst machte zwar die HLP in Adelheidsdorf, blieb allerdings unter den Mindestanforderungen und daraufhin in Adelheidsdorf stehen. Dort wurde er nun kürzlich zwangsversteigert.

Allerdings laufen in dieser Angelegenheit noch immer verschiedene Gerichtsverfahren. Der Hannoveraner Verband hatte auf seiner Homepage zu dem Fall Stellung genommen. Vor seinem Rücktritt hatte sich außerdem Hans Henning von der Decken in einer Stellungnahme dazu geäußert, er habe bezüglich des Zeitpunktes seines Wissens von der Shivering-Diagnose gelogen. Der Stellvertretende Vorsitzende Hartmut Wilking hatte diesen Vorwurf gegen ihn erhoben.