Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Können Pferde Halsschmerzen bekommen?

Herbstzeit ist Erkältungszeit: Die Nase läuft, der Schädel brummt, der Hals tut weh. Ob Pferde wie Menschen auch an Halsschmerzen leiden können, erklärt Tierärztin Dr. Rosa Barsnick von der Pferdeklinik Burg Müggenhausen.

Ein Halsteil hilft bei Halsschmerzen nicht. Nur der Tierarzt kann für Linderung sorgen.

Weilerswist – Sie können! Allerdings ist nicht der bei Menschen häufigste Grund, eine Erkältung, die Ursache. Pferde kennen keine Erkältungsviren. „Häufig sind bakterielle Infektionen die Auslöser von Halsschmerzen beim Pferd“, weiß Dr. Rosa Barsnick von der Pferdeklinik Burg Müggenhausen. Aber auch Mandelentzündungen machen Halsschmerzen. „Wobei Pferde keine zwei Mandeln haben wie wir Menschen. Stattdessen haben sie in ihren Rachenfollikeln Immungewebe. Die Follikel sind sozusagen viele kleine Knötchen“, erklärt die Internistin. Aber auch die können sich schmerzhaft entzünden, dann sind sie gerötet und schwellen an.

Ob das eigene Pferd Halsschmerzen hat, kann man zum Beispiel beim Fressen erkennen. Fängt es dabei an zu husten oder schluckt mehrere Male direkt hintereinander, sind das Anzeichen. „Zur Abklärung muss ein Tierarzt eine Endoskopie machen und schauen, ob es eine Entzündung gibt. Falls ja, braucht das Pferd Entzündungshemmer“, erklärt die Tierärztin. Die Hausmittel Tee und den Hals mit einem Schal warm einzupacken, werden dem Pferd nicht helfen. „Hustenbonbons würden zwar etwas nützen, ihr Genuss ist Pferden aber nur schwer zu erklären“, lacht Dr. Barsnick.