+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. #1
    Erfahrener Benutzer Erfahrener User
    Registriert seit
    11.03.2008
    Beiträge
    494

    Leberwerte schlecht

    Wer kann mir helfen, ein Blutbild zu interpretieren?

    Vorgeschichte: Unsere Stute laboriert seit Anfang September an einer Lahmheit der linken HH. Da abspritzen des Fesselgelenkes und des Sprunggelenks kein Ergebnis gezeigt hat, wurde ihr zunächst „auf Verdacht“ Metacam und später Equi-Oxx gegeben. Danach war die Lahmheit zwar etwas besser, aber nicht vollständig weg.

    Also haben wir in den (teuren) sauren Apfel gebissen und eine Szinti machen lassen: Zunächst mal stellte sich heraus, dass sie eine Entzündung im Kniebereich hat. Als unangenehmes Nebenergebnis ergab sich dann noch, dass sich das radioaktive Material auch in der Leber angesammelt hat – was ja auch für eine Entzündung in dem Bereich dort spricht.

    Ein Leberultraschall ergab entzündete Bereiche. Im Blutbild sind nur 4 Werte, die aus dem Ruder laufen (die Referenzwerte stehen jeweils in Klammern):
    - Magnesium 0.94 (0.5 – 0.9)
    - GOT (AST) 750 (bis 570)
    - Gamma-GT 142 (bis 46)
    - GLDH 23.3 (bis 12.8)

    Äußerlich merkt man ihr nichts an; sie ist munter, das Fell glänzt und sie hat Appetit. Da sie zu allem Überfluss auch noch dazu neigt, zu wenig zu trinken, bekommt sie momentan morgens nur eine Handvoll Hafer, abends ca. 250 g Mash und steht auf Spänen. Das Heu wird angefeuchtet und sie hat zusätzlich noch einen Eimer in der Box hängen, in den warmes Wasser gefüllt wird. Sie hatte, seit sie nur noch Schritt bewegt wird, bereits 2 Verstopfungskoliken (da stand sie noch auf Stroh), bei denen wir sie in die Klinik bringen mussten.

    Nachdem sie vor knapp 2 Wochen eine 3. Kolik angedeutet hat, kam ich auf die Idee, ihr warmes Wasser anzubieten – davon hat sie ca. 10 l weggemacht und sich danach mit Hunger auf das Heu gestürzt.

    Der TA meinte, so schlimm, wie es in der Szinti und auf dem Ultraschall ausgesehen habe, seien die Leberwerte nicht – es könne sein, dass die erhöhten Werte von den Medikamenten kämen. Was ja nicht das Schlechteste wäre. JKK kann ich als Ursache übrigens ausschließen.

    Momentan bekommt sie keine Medikamente wegen der Lahmheit, sondern bekam Cortison und Hyaloronsäure ins Knie gespritzt. Außerdem wird ihr ein Mittel vom TA (ich habe leider den Namen vergessen; da müsste ich heute Abend mal nachsehen).

    Geplant ist, in absehbarer Zeit ein weiteres BB machen zu lassen (nach Absprache mit dem TA, wann es sinnvoll ist) und ihr von Iwest das Magnozym zuzufüttern. Allerdings erst, wenn das Mittel vom TA zu Ende ist.

    Hat irgendjemand noch Ideen?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Treuer User Avatar von Stefan Brosig
    Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    6.002

    Re: Leberwerte schlecht

    Ich würde Ingwer gegen die Entzündung füttern. Dadurch verbessern sich (wie eigentlich bei den meisten Gewürzen beim Menschen auch) automatisch auch die Leberwerte!
    Gute Besserung!
    "Man macht aus einem Esel kein Rennpferd,
    aber man macht auch aus einem Rennpferd keinen Esel!"
    (Heinz Jentzsch)

    http://pferde-ingwer.de.tl/

    Fiskarnir eru rólegir, nægjusamir og inn í sig
    og eru með eðlisávísun sem þeir geta reitt sig á.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Erfahrener User
    Registriert seit
    11.03.2008
    Beiträge
    494

    Re: Leberwerte schlecht -hat sich leider von selbst erledigt

    Gestern Abend ist mein Albtraum wahr geworden. Wir mussten die Stute gestern einschläfern lassen!!!

    Gegen 20:30 Uhr riefen die SB bei uns an: Laskaree kolikt – ziemlich heftig; wir sollen am besten gleich den TA anrufen. Kurz nach 21:00 Uhr sind wir am Stall aufgeschlagen und Laskaree ging es richtig schlecht. Sie wollte sich beim Führen hinlegen, war völlig apathisch und schwitzte. In der Reithalle – bei den niedrigen Temperaturen.

    Das muss ganz schnell losgegangen sein mit der Kolik: Eine Einstellerin ist an ihr vorbeigelaufen und sagte zum SB, Laskaree sei komisch; er solle mal schauen. Bis er an die Box hingelaufen war, hatte sie sich schon hingeschmissen und gewälzt. Und aufgebäht war sie auch ohne Ende.

    Kurz nach 21:00 kam schon die TÄin aus unserer Stammklinik. Die konnte sie erst mal gar nicht rektalisieren, weil sie so verkrampft war, sondern musste erst Buscopan spritzen. Beim Rektalisieren stellte sich heraus, dass sich ihr Dünndarm verschlungen hatte. Es war keine Verstopfung und daraus resultierend die Darmverschlingung, sondern der Darm hat sich „einfach so“ verdreht. Ähnlich wie (aus gegebenem Anlass) bei einem Aorta-Abriss.

    Entweder operieren oder einschläfern lassen …. Erst wollte ich es gar nicht glauben und dachte an eine Fehldiagnose und zweite Meinung, aber dann habe ich Laskaree ins Gesicht gesehen – und dachte, die TÄin hat Recht. Mal abgesehen davon verstehen ja dort ihr Geschäft. Prognose bei einer OP: Schlecht bis sehr schlecht.

    Obwohl wir uns vorher schon drüber unterhalten hatten, sie bei einer Kolik nicht operieren zu lassen, mussten wir dann doch noch mal kurz drüber nachdenken. Aber nur kurz … Nachdem alles vorbei war, sagte die Ärztin zu mir, das sei die beste Entscheidung für das Pferd gewesen.

    Ich fragte dann noch, warum so etwas passieren könne – die Dame koppt nämlich etwas und ob es mit dem Koppen zusammenhängen könne. Die Antwort war „Nein“, das liegt weder an der Fütterung, noch an zu wenig Bewegung, noch an schlechter Darmflora, noch am Koppen. Purer, gemeiner Zufall.

    Extrem traurig ist auch noch: Sie war grade mal 10 (!!!) Jahre alt und hatte eigentlich noch über die Hälfte des Lebens vor sich. Außerdem war es das beste Pferd, auf dem ich jemals gesessen bin – und ich habe mindestens 200 Pferde im Laufe meiner Reitkarriere geritten. Brav, gehorsam, fleißig, super-einfach zu reiten und wollte dem Reiter immer alles Recht machen. Und zu allem Überfluss auch noch bildschön und in der Modefarbe schwarz. Wir haben sie aber trotz und nicht wegen der Farbe und der Schönheit gekauft.

    Ich wage es zu bezweifeln, dass wir jemals wieder so ein tolles Pferd in die Finger bekommen. Eigentlich „gehört“ sie unserem knapp 17-jährigen Sohn (auch wenn die Mutter alles finanziert) und ich befürchte, dass er keine Lust mehr hat, weiter zu reiten. Könnte ich sehr gut verstehen, auch wenn es extrem schade wäre, weil er grade in der letzten Zeit extreme Fortschritte gemacht hat.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Treuer User Avatar von Charlybrown
    Registriert seit
    11.05.2007
    Ort
    Baden Württemberg
    Beiträge
    4.469

    Re: Leberwerte schlecht

    Ein Alptraum, fühl Dich mal fest gedrückt.
    Wünsche Euch viel Kraft
    "Sprächen die Menschen nur von Dingen, von denen sie etwas verstehen, die Stille wäre unerträglich"

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Treuer User
    Registriert seit
    21.06.2006
    Beiträge
    1.317

    Re: Leberwerte schlecht

    Tut mir wahnsinnig leid! :cry: Ich wünsch euch ganz viel Kraft!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Extreme User Avatar von Daisy
    Registriert seit
    18.10.2005
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    10.457

    Re: Leberwerte schlecht

    Das tut mir sehr leid für Euch!
    :cry: :cry: :cry:
    Es gibt keine Freiheit
    ohne gegenseitiges Verständnis.
    Albert Camus

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Erfahrener User
    Registriert seit
    27.11.2007
    Beiträge
    108

    Re: Leberwerte schlecht

    das tut mir sehr, sehr leid für euch!! fühlt euch gedrückt! auch ich habe diese schreckliche erfahrung machen müssen vor kurzem. lasst eure trauer zu, es folgt auf graue tage allerdings gewiss wieder sonnenschein!! ich kann soooooo mit euch fühlen!!!!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Treuer User Avatar von katja#001
    Registriert seit
    23.02.2005
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.909

    Re: Leberwerte schlecht

    ein wahrer Albtraum....


    Ich wünsche Euch viel Kraft, das zu verarbeiten.
    Auf böse Menschen ist Verlaß. Sie ändern sich wenigstens nicht.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Erfahrener User
    Registriert seit
    11.03.2008
    Beiträge
    494

    Re: Leberwerte schlecht

    Vielen Dank für Eure Anteilnahme - das ist wirklich ein rabenschwarzes Pferdejahr für uns.

    Am 3. Oktober musste mein Ex-Pferd eingeschläfert werden. Der gehört zwar seit 13 Jahren meienr Freundin, aber ich besuche sie noch regelmäßig. Der hatte auch eine Kolik; allerdings war er immerhin schon 26.

    Im Februar hatte das Pferd meines Mannes eine Kolik, bei der der Darm übers Milz-Nierenband rutschte und wo es auch erst mal nicht sicher war, ob es wieder wird.

    Im Juli hatte mein Pferd einen hartnäckigen Infekt mit 3 Wochen lang hohem Fieber, so dass wir ihn auch in die Klinik bringen mussten und ich gebangt habe, ob er wieder auf die Füße kommt. Imemrhin ist er "schon" 18.

    Und jetzt das!!! Laskaree hätte ja noch gut die Hälfte ihres Lebens vor sich haben dürfen.

    :cry: :cry: :cry:

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Treuer User Avatar von Sabsi
    Registriert seit
    31.05.2006
    Beiträge
    3.085

    Re: Leberwerte schlecht

    Och je fühl dich gedrückt und in den Arm genommen.
    Mir ist sowas vor Jahren auch passiert, ich kann es dir nach empfinden. Wünsche euch ganz viel Kraft!

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein

Die aktuelle Umfrage

So ein Mist! Kaum sind die Boxen sauber, liegen auch schon wieder Pferdeäpfel im Stroh. Wie häufig wird in Ihrem Stall ausgemistet?

Ihre Antwort: *





Reiter-Revue-Kino genießen!

KinoVon nun an finden Sie jeden Monat neue Filme auf unserer Homepage. Einfach das Codewort eingeben, das Sie auf der Karte hinten im aktuellen Heft finden und schon sitzen Sie bei uns in der ersten Reihe. Zu den Filmen

Gewinne, Gewinne, Gewinne…

Amirando Gewinne, Gewinne, Gewinne: Freisprung von Desperados FRH, 24 hochwertige Advents-Gewinne, 101 Kalender, Turnier-Outfit „Evita“ und Karten für das Festhallenturnier Frankfurt und die Hop Top-Show „Amirando“ auf der Equitana zu gewinnen!

Zu den Gewinnspielen

Das Pferdesteuer-Spezial

Reiter Revue - Nein zur Pferdesteuer Die Pferdesteuer ist derzeit in aller Munde und verbreitet Angst und Schrecken unter den Pferdefreunden. Reiter Revue International berichtet aktuell, ist vor Ort wo’s in Sachen Pferdesteuer brennt und liefert Ihnen die ersten Live-Reaktionen ...

Zum Pferdesteuer-Spezial

Termine

Zur Übersicht aller Termine …

Bleiben Sie auf dem Laufenden


Search Engine Friendly URLs by vBSEO 3.6.1