Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Wähle dein Pony des Jahres

Wir stellen euch vier Ponys vor, die im vergangenen Jahr tolle Leistungen gebracht haben. Ihr entscheidet, wer zusätzlich noch den Titel "Reiter Revue Pony des Jahres" tragen darf. Stimmt ab für euer Lieblingspony!

Wer soll den Titel "Pony des Jahres" tragen? Ihr entscheidet!

Vielseitigkeit: Sandro
Wallach, geb. 2005
2018 EM-Vierter mit der Mannschaft und im Einzel und Deutscher Meister mit Emily Roberg

„Wir waren auf der Suche nach einem geeignete Pony für Emily und haben Sandro bei den Deutschen Meisterschaften entdeckt“, erinnert sich Frauke Roberg, die Mutter von Emily. Emily und Sandro – das passte. Vielleicht auch, weil Emily ihn einfach so lässt, wie er ist: „Er will immer etwas tun, ist sehr ungeduldig und mag es überhaupt nicht zu warten – andererseits kann er es aber auch nicht so gut ab, wenn man ihm als Reiter zu viel Druck macht.“ Eine besondere Belohnung sieht Sandro in Weintrauben, die frisst er am allerliebsten, erzählt seine Reiterin: „Die gibt es aber nur zu besonderen Anlässen, nach dem Turnier oder einem Training auswärts.“ Wie wäre es mit der Belohnung „Pony des Jahres“?

Springen: Fairy Tale
Stute von For Cornet-Cessna, geb. 2012
Elfte bei der Pony-EM mit Lea-Sophia Gut

Jung, frisch, noch unerfahren, aber eine echte Rakete – das ist die jetzt siebenjährige Fairy Tale. „Mit ihr ins Stechen zu reiten, macht richtig viel Spaß. Sie ist immer super motiviert, sehr vorsichtig und sehr schnell“, schwärmt ihre Reiterin Lea-Sophia Gut. 2018 waren die beiden als Reservisten für die Pony-EM im britischen Bishop Burton nominiert, rückten nach und nutzten diese Chance, sich vortrefflich zu präsentieren. Als bestes deutsches Paar schlossen die beiden das Championat auf Platz elf ab. „Bei allem Ehrgeiz ist die Stute ein total liebes Pony, sehr verschmust, ein echter Kindertraum“, erzählt Lea-Sophia, deren Ponyzeit nun endet. Deshalb steht Fairy Tale zum Verkauf. „Ich wünsche mir, dass sie jemand bekommt, der gut auf sie aufpasst und bin mir sicher, dass der neue Reiter sehr viel Spaß mit ihr haben wird.“ Hat er dann ein „Pony des Jahres“ im Stall?

Fahren: David L
Hengst von FS Don't Worry-Nidel, geb. 2007
Deutscher Meister 2018 mit Fabian Gänshirt

David L legte eine Blitzkarriere vor der Kutsche von Fabian Gänshirt hin: „Ich habe schon beim ersten 
Fahren gemerkt: Das ist ein ganz besonderes Pony“, erzählt der 30-Jährige. Anfang 2014 kam der Hengst in den Fahrstall von Gänshirt. 2015 gewann er bereits Einzelgold und Teamsilber bei den Weltmeisterschaften. Noch Fragen? 2018 sicherten sich die beiden den Titel Deutscher Meister und zwar mit deutlichem Abstand. Ziel 2019 ist die WM. „David ist das Pony meines Lebens, so einen bekomme ich wahrscheinlich nicht wieder“, sagt sein Fahrer stolz. Ein Pony des Jahres?

Dressur: Top Queen H
Stute von Top Anthony II-Dark Rubin
Holte 2018 drei Goldmedaillen bei der Pony-EM

Eigentlich waren Treffingers auf der Suche nach einem Zweitpony: „Wir haben einige Ponys angeguckt, aber irgendwie wollte ich etwas Auffälliges. Dann wurden wir auf Topsi aufmerksam gemacht. Ich hab die Tür aufgemacht und sie gesehen und wusste sofort: Das ist sie!“ Kohlfuchs, weiß gestiefelt und eine markante Blesse im Gesicht, so eroberte die kesse Ponystute das Herz von Moritz: „Meine Mutter war vom ersten Probereiten nicht so begeistert, aber ich war mir einfach sicher.“ Bei der Pony-Europameisterschaft im britischen Bishop Burton dominierten Topsi und Moritz die Konkurrenz: Sie lieferten das Bestergebnis in der Mannschaftswertung, siegten klar in der Einzelwertung und in der Kür und fuhren so mit drei Goldmedaillen wieder nach Hause. Da Moritz Ponyzeit zu Ende ist, ist Topsi Anfang des Jahres nach Bayern umgezogen. Aber für ihn ist sie auf jeden Fall „Pony des Jahres 2018“! Und für dich?

Schreibt einfach den Namen eures Favoriten in das Stichwortfeld. Mit der Teilnahme erkennt ihr die Teilnahmebedingungen an. Einsendeschluss ist der 25. März 2019.

powered by Typeform