Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Hengst aus Redefin besticht bei 50-Tage-Test

Es war die letzte Hengstleistungsprüfung des Jahres 2019 und ein vierjähriger Schimmel-Hengst aus Redefin hatte am Ende die Nase vorn.

Nach den zahlreichen Körungen fand nun die letzte HLP 2019 statt (Symbolbild).

Adelheidsdorf/GER - Im Rahmen der Abschlussprüfung in Adelheidsdorf haben sich letzten Hengste in diesem Jahr ihrer Hengstleistungsprüfung unterworfen. 23 von 25 Kandidaten konnten die 50-tägige HLP bestehen und sind damit endgültig ins Hengstbuch I eingetragen.


Das beste Ergebnis erzielte der aus niederländischer Zucht stammende vierjährige Schimmel Karat du Plessis, der vom Landgestüt Redefin für den Verband der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern antrat. Sowohl im Galopp als auch über dem Sprung zeigte der Sohn des Padock du Plessis (MV: Corofino I) sehr gute Leistungen. Ähnlich beurteilte die Bewertungskommission auch das Interieur und die Rittigkeit des Hengstes, ein paar Abstriche machten sie lediglich für seinen Schritt. Insgesamt schloss Karat du Plessis mit einer gewichteten springbetonten Endnote von 8,96 ab.

Nur wenig schlechter, mit einer 8,83, beendete Dia Corrado seine 50-tägige Hengstleistungsprüfung. Das Oldenburger Springpferd vom Zuchthof Rene Tebbel in Emsbüren stammt ab von Don Diarado und wurde von Lars Grafmüller (Rheine) aus einer Mutter von Corrado II gezogen.

Das drittbeste Ergebnis ging auf das Konto von Doctor Blue von Durango VDLVeron. Der westfälische Schimmelhengst aus der Zucht von J. Otten wurde vom Haupt- und Landgestüt Marbach ausgestellt. Seine Endnote: 8,8.

Mit der Abschlussprüfung in Adelheidsdorf ging die HLP-Saison zu Ende. Im Frühjahr beginnt die nächste Saison ab Februar mit den Sportprüfungen für gekörte Hengste.

Alle Ergebnisse gibt es hier.

- fn-press -