Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Paris: Daniel Deußer siegt im Großen Preis

Daniel Deußer war der letzte Starter in der entscheidenden Runde um den Großen Preis von Paris. Bis dahin lagen drei Franzosen in Führung. Deußer aber war schneller, schob sich auf die Pole Position und ließ sich mit Cornet feiern.

Daniel Deußer und Cornet holten sich den Großen Preis.

Paris/FRA – Daniel Deußer war schnell mit seinem auffälligen Cornet. Die beiden erwischten im Wettstreit um den Großen Preis die ideale Linie und nahmen dem bis dahin führenden Patrice Delaveau eine ganze Sekunde ab. "Heute lief alles nach Plan", sagte Daniel Deußer zufrieden. Er hatte sich viel vorgenommen, nachdem er in der zweiten Wertung zum Weltcup-Finale mit Cornet d'Amour keinen guten Tag erwischst hatte und im Ranking abgestürzt war. "So etwas wie gestern braucht man nicht nochmal", sagte der in Belgien lebende Springreiter.

"Ich war letzter Starter und hatte erst überlegt, ob ich überhaupt auf Sieg reiten soll. Die Zeiten waren schnell, aber Cornet hat sich gut angefühlt und dann hat es einfach gepasst", zog er ein kurzes Fazit nach seinem Sieg. Zwölf Paare hatten sich für den zweiten Umlauf um den Großen Preis am Samstagabend qualifiziert. Lange führte Patrice Delaveau zur Freude des Publikums vor Cédric Angot und Simon Delestre. Daniel Deußer machte das französische Dreigestirn auf dem Podest zunichte und schob sich mit seiner makellosen Runde auf Platz eins. Trotzdem feierte das Pariser Publikum ihn frenetisch. 25.000 Euro hat Deußer mit dem Sieg am Samstagabend verdient.

Auch Marcus Ehning hatte sich mit der zehnjährigen Calido-Tochter Calanda für die zweite Runde qualifiziert, allerdings mussten die beiden zwei Abwürfe hinnehmen. Sie schlossen die Prüfung auf Rang elf ab.

Zu dem Ergebnis

Anzeige