Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Nach der DM ist vor der DM

Am vergangenen Wochenende ging es für die Dressur- und Springreiter um Gold, Silber und Bronze. Am kommenden Wochenende messen sich die Vielseitigkeitsreiter bei ihrer Deutschen Meisterschaft in Luhmühlen. Die Starterliste ist hochkarätig.

Bettina Hoy und Designer holten 2017 den Deutschen Meistertitel in der Vielseitigkeit. Auch 2018 gehen sie an den Start.

Luhmühlen – Der Countdown für die Weltreiterspiele läuft. Am kommenden Wochenende können sich die deutschen Buschreiter mit einer guten Leistung beim internationalen Vielseitigkeitsturnier in Luhmühlen für das Team empfehlen. Die Chance lassen sich die Top-Reiter natürlich nicht nehmen und sind daher vom 14. bis 17. Juni fast alle in Luhmühlen am Start, sei es in der Vier-Sterne-Prüfung (CCI4*) oder vor allem in der Drei-Sterne-Kurzprüfung (CIC3*), in der auch der deutsche Meistertitel 2018 vergeben wird.

Europameisterin Ingrid Klimke hat mit ihrem Goldpferd SAP Hale Bob OLD ihr Kommen angekündigt, ebenso wie DM-Titelverteidigerin Bettina Hoy mit dem Westfalen Designer. Auch die Vier-Sterne-Siegerin des Vorjahres Julia Krajewski mit Samourai du Thot steht auf der Startliste und nicht zuletzt Weltmeisterin Sandra Auffarth mit den beiden Nachwuchspferden Daytona Beach und Viamant du Matz. Wie die meisten der insgesamt 25 deutschen Teilnehmer treten sie im CIC3* an, um dort um die nationalen Medaillen zu reiten.

Doch die Konkurrenz wartet nur auf ihre Chance: Andreas Ostholt mit Pennsylvania, Josefa Sommer mit Hamilton und der EM-Sechste Kai Rüder mit Colani Sunrise sind am Start. Jüngster Deutscher ist der aus dem baden-württembergischen Durlangen stammende Jan Matthias, der mit Granulin im vergangenen Jahr noch an den EM der Jungen Reiter teilnahm. Er war noch nicht geboren, da bestritt Peter Thomsen bereits seine ersten Europameisterschaften für Deutschland. Vor genau 25 Jahren gab er mit White Girl in Achselschwang sein Championatsdebüt. In diesem Jahr präsentiert er nach längerem Verletzungspech mit Horseware Nobleman und Sir Boogles gleich zwei potenzielle Pferde für ein mögliches Championats-Comeback. Insgesamt stehen 66 Pferde für den CIC3*-Start auf der Liste.

Zu den aktuell bezüglich Anzahl und Ausbildungsstand der Pferde am besten aufgestellten deutschen Reitern zählt Lokalmatador Andreas Dibowski aus Döhle. Als einziger Deutscher tritt er in beiden Prüfungen an: mit FRH Butts Avedon und dem ehemaligen Vier-Sterne-Sieger It’s Me xx im CIC3* sowie mit dem Hannoveraner FRH LLanero im CCI4*. Dort trifft er unter anderem auf den in Warendorf trainierenden Baden-Württemberger Felix Etzel mit Bandit, Falk-Filipp-Finn Westerich mit FBW Gina K und Jörg Kurbel mit Josera’s Entertain You. Diese wollen sich damit nicht nur auf dem höchsten internationalen Niveau etablieren, sondern sich auch fürs kommende Jahr ins Gespräch bringen, wenn Deutschland bei den Europameisterschaften in Luhmühlen mit dem doppelten Kontingent antreten darf.

Die deutschen Kandidaten sehen sich im CCI4* einer starken Konkurrenz an ausländischen Topreitern gegenüber. Allein Großbritannien ist in der Hauptprüfung mit 19 Paaren vertreten, darunter die Vorjahres-Zweite Nicola Wilson mit Bulana und ihre Gold-Kolleginnen der EM 2017, Rosalind Canter mit Zenshera und Kristina Cook mit Billy the Red. Gespannt sein darf man auch auf den Auftritt der aktuellen Badminton-Siegerin aus Neuseeländerin Jonelle Price, die in Luhmühlen Faerie Dianimo satteln wird.

Zeitplan

Die internationale Vielseitigkeit in Luhmühlen beginnt traditionell am Mittwoch mit der Verfassungsprüfung der Pferde. Am Donnerstag und Freitag steht vormittags ab 8.30 Uhr die Dressur des CIC3* auf dem Programm. Am Nachmittag geht es ab 13.30 Uhr am Donnerstag beziehungsweise um 12.45 Uhr am Freitag für die CCI4*-Reiter aufs Viereck. Der Samstag steht dann wie immer im Zeichen des Geländeritts. Um 8.45 Uhr startet der erste Teilnehmer am CIC3* auf die von Mike Etherington-Smith gebaute CCI4*-Geländestrecke. Der Geländeritt des CIC3* schließt sich von 13.45 Uhr bis 16.50 Uhr an. Der NDR überträgt live vom 15.40 Uhr bis 16.40 Uhr. Die Entscheidungen fallen dann am Sonntag nach den zweiten Verfassungsprüfungen im Springen. Den Auftakt macht das CCI4* ab 10 Uhr. Für die Teilnehmer am CIC3* geht es um 13.20 Uhr in den Parcours, die Siegerehrung inklusive Meisterehrung steht für 15.15 Uhr auf dem Programm.

www.luhmuehlen.de

Quelle