Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Krankheitsausfälle im Stall Klimke

Ingrid Klimke muss auf zwei ihrer Lieblingsstuten in dieser Saison verzichten. Sowohl Geraldine als auch Weiße Düne werden 2018 keine Turniere gehen. Somit hat sie sowohl für die Grand Prix-Tour als auch für die Weltreiterspiele nur noch ein Eisen im Feuer.

Ingrid Klimke mit Hale Bob im Gelände von Aachen.

Münster – Ingrid Klimke wird in dieser Saison weniger Starts mit ihren Top-Pferden machen können, als ihr lieb sein wird. Denn sowohl die amtierende Weltmeisterin der Jungen Vielseitigkeitspferde Weiße Düne als auch ihre große Hoffnung fürs Viereck SAP Geraldine müssen in dieser Saison aus gesundheitlichen Gründen pausieren. Das teilt Ingrid Klimke auf ihrer Homepage mit.

Für die Weltreiterspiele in Tryon, die Ingrid Klimkes großes Ziel für diese Saison sind, bedeutet dies, dass Horseware Hale Bob OLD ihre einzige Option ist. Mit dem 14 Jahre alten Wallach konnte sie im vergangenen Jahr bei den Europameisterschaften Einzelgold holen und will sich nun mit ihm für das Highlight in den USA qualifizieren. Ihre Saison startet just an diesem Wochenende bei der Vielseitigkeit in Kreuth. Nach der Dressur liegen die beiden auf Rang vier hinter ihren Teamkollegen Michael Jung mit Rocana und Sam sowie Julia Krajewski und Chipmunk FRH.

Auch Ingrid Klimkes Dressurpferd, die elegante Fuchsstute Geraldine ist nicht fit. Somit wird die Münsteranerin nur mit dem Hengst Franziskus zu den Deutschen Meisterschaften in Balve reisen können. Im vergangenen Jahr haben sich beide Pferde gleichermaßen in ihren ersten Grand Prix-Prüfungen bewiesen. Franziskus konnte sich im Finale des Louisdor-Preises sogar an dritter Stelle platzieren.

Anzeige