Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Wählen Sie das "Reiter Revue Pferd des Jahrzehnts"

Bella Rose - die Rückkehrerin

Für Isabell Werth ein echtes Herzenspferd und bei den Weltreiterspielen in der Normandie ein wichtiger Teil des Teams. Nach einer langen Verletzungspause dann das glorreiche Comeback. 2014 war Bella Rose Pferd des Jahres. Wird sie auch das Pferd des Jahrzehnts?

Bella Rose - 2014 Ihr Pferd des Jahres und jetzt Ihr Pferd des Jahrzehnts?

Isabell Werth gerät ins Schwärmen, wenn man nach ihrer ersten Begegnung mit Bella Rose fragt. „Ich bin die Stallgasse entlang gegangen, die Tür zur Reithalle stand ein wenig auf und ich sah das Pferd nur an der Longe traben. Ich war wie elektrisiert“, so Werth über ihre „Bella“. „Sie hat eine unglaubliche Würde und Ausstrahlung. Die Herzen fliegen ihr immer zu. Als Mensch wäre sie vermutlich eine Anna Netrebko oder eine Sophia Loren.“ Obwohl Bella Rose auf dem Turnier Star-Status genießt, ist sie im Umgang lieb und nie zickig. „Sie ist wirklich immer motiviert und gehfreudig. Natürlich könnte sie manchmal etwas ruhiger oder gelassener sein, aber das würde ich ihr nie als Schwäche auslegen.“ Einige Jahre musste Bella Rose verletzungsbedingt pausieren. Niemand glaubte an ein Comeback, außer Isabell Werth. 2018 war sie plötzlich wieder da. Und wie! Doppel-Weltmeister 2018, Dreifach-Europameister 2019.

Eine Stute ohne Schwächen, die von der abgeschriebenen Dauerverletzten zur gefeierten Weltmeisterin wurde. Ist das der Stoff aus dem Helden gemacht sind? Und das Pferd des Jahrzehnts?

Steckbrief:

Spitzname: Bella

Geburtsjahr: 2004

Geschlecht: Stute

Größe: 1,70 Meter

Zuchtgebiet: Westfalen

Abstammung: Belissimo M-Cacir AA

Züchter: ZG Heinrich und Wilhelm Strunk, Bochum

Reiter: Isabell Werth

Besitzer: Madeleine Winter-Schulze

Pfleger: Stefanie Wiegard

Größte Stärken: „Ihre Bewegung und Ausstrahlung.“

Größte Schwäche: „Bella hat keine!“

Einige ihrer wichtigsten Erfolge: WM-Mannschaftsgold bei den Weltreiterspielen 2014, WM-Mannschafts- und Einzelgold bei den Weltreiterspielen 2018 in Tryon, Mannschafts- und Einzelgold in Special und Kür bei den Europameisterschaften 2019 in Rotterdam