Sport

Philipp Weishaupt plaudert über riesige Rasenplätze und seinen Convall

Philipp Weishaupt
Philipp Weishaupt konnte am vergangenen Wochenende auf seinem Schimmel LB Convall den Großen Preis in Calgary gewinnen. Das Springen gehört zum sogenannten Rolex Grand Slam. Foto: S. Lafrentz

Philipp Weishaupt konnte am Wochenende im Sattel von LB Convall den Großen Preis von Calgary für sich entscheiden. Was der Sieg für ihn bedeutet und warum sein Schimmel der Beste ist, erklärt der Bereiter aus dem Stall Ludger Beerbaum im Interview.

Calgary/CAN – Am Sonntag hat Philipp Weishaupt den Großen Preis des CSIO Spruce Meadows ‚Masters‘ 2017 mit seinem zehnjährigen Hengst LB Convall gewonnen. Schon im vergangenen Jahr trumpfte das Paar in Aachen groß auf und gewann den Großen Preis, der wie Calgary zur Serie Rolex Grand Slam gehört. Ein Interview mit dem 32-jährigen Deutschen über seinen erneuten Erfolg:

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Sieg! Ist die Freude genauso groß wie beim Sieg in Aachen?


Philipp Weishaupt: Definitiv! Aachen und Calgary, das sind zwei Große Preise, die jeder Reiter einmal gewinnen möchte. Das Gefühl, in meiner vergleichsweise jungen Karriere nun schon beide gewonnen zu haben ist einfach nicht in Worte zu fassen! Ich muss mich ganz, ganz herzlich bei meinem Pferd LB Convall bedanken, der so viel zu diesen Siegen beigetragen hat. Ohne ihn wären sie nicht möglich gewesen. Seine Qualität ist einfach unglaublich! Als wir in Aachen gewonnen haben, war LB Convall erst neun Jahre alt und am Anfang seiner Karriere. Der Sieg kam für viele überraschend und hat ihn erst international bekannt gemacht. In Calgary zählten wir von Anfang an zu den Favoriten und es war für mich nicht unbedingt leicht, diese Rolle auch zu erfüllen. Aber LB Convall hat es mir leichtgemacht. Er hat mir über die ganzen Turniertage hinweg ein fantastisches Gefühl gegeben und ist am Sonntag ganz fantastisch gesprungen.

Er kennt sich in Spruce Meadows ja auch bestens aus…

Weishaupt: In der Tat. In seinem jungen Alter von zehn ist LB Convall schon fünf Mal in Calgary gewesen. LB Convall liebt einfach den „International Ring“. Solche riesigen Rasenplätze liegen ihm ganz besonders. In den vergangenen zwei Jahren haben wir im Sommer jeweils fünf Wochen an der Sommer-Turnierserie von Spruce Meadows teilgenommen. Das waren immer tolle Vorbereitungen für den CHIO Aachen und selbstverständlich auch für das ‚Masters‘.

Bei den nächsten beiden Etappen des Rolex Grand Slam of Show Jumping werden Sie sich allerdings in der Halle und auf Sand beweisen müssen. Wie schätzen Sie Ihre Chancen auf einen weiteren Sieg ein?

Weishaupt: Ich glaube an LB Convalls Qualität, auch in der Halle, und werde ihn natürlich so gut wie möglich auf die Hallenturniere vorbereiten. Aber man kann sich so gut wie möglich vorbereiten und noch so gut in Form sein, am Ende gehört einfach auch ein wenig Glück dazu, damit es für einen Majorsieg reicht. Das, was Scott Brash vor zwei Jahren mit seinen drei Majorsiegen in Folge geschafft hat, war sensationell und wird wahrscheinlich so schnell nicht noch einmal passieren. Aber die Grand-Slam-Etappen sind die vier schönsten Turniere der Welt. Die zwei besten Hallenturniere und die zwei besten Außenturniere in einer Serie vereint zu wissen, ist etwas ganz Besonderes und jeder Reiter träumt davon, den Grand Slam zu gewinnen. Ich werde es auf jeden Fall mit allen Kräften versuchen! -PM/sag-

Das interessiert Sie bestimmt auch:

Schlagworte

Convall, Calgary, Weishaupt, Philipp, Aachen, Sieg, Slam, Grand, Meadows, Spruce

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Das Reiter Revue Magazin

Reiter-Revue-Kino genießen!

KinoVon nun an finden Sie jeden Monat neue Filme auf unserer Homepage. Mit einem Klick sitzen Sie bei uns in der ersten Reihe. Zu den Filmen

Reiter Revue unterwegs

RRI Blog

Termine

Zur Übersicht aller Termine …

Bleiben Sie auf dem Laufenden