Zucht

Hengstleistungsprüfung Münster: Alle springbetonten Hengste bestehen

Destacado
Schon beim Bundeschampionat überzeugend: Destacado von Desperados-Londonderry. Foto: S. Lafrentz

Insgesamt wurden 46 vier- und fünfjährige Hengste vorgestellt. Einige präsentierten sich überragend.

Münster – Es war bereits das zweite Mal, dass das Westfälische Pferdezentrum in Münster-Handorf in diesem Jahr zur Hengstleistungsprüfung lud. Und das fraglos mit großem Erfolg. Denn allein bei den Springhengsten zeigten sich alle von ihrer besten Seite. Der Holsteiner 
Schimmel Catch von Colman-Calido I, aus der Zucht von Hans-Peter Löding-Hasenkamp aus Quarmstedt, war dabei ein besonderer Überflieger. Er wurde von Maximilian Graefe für den Holsteiner Verband vorgestellt und bekam für seine Grundgaloppade und die überzeugende Manier jeweils die Note 9,6, für sein Springvermögen und die Rittigkeit die 9,8. „Bei ihm musste man schon suchen, was man eventuell negativ ankreiden könnte“, so das Urteil der Bewertungskommission. Der Gesamteindruck war eine glatte 10,0. Damit schloss der Hengst die Prüfung mit einer gewichteten springbetonten Endnote von 9,73 ab.
Das Spitzenergebnis bei den fünfjährigen Hengsten ging an den Oldenburger Hickstead White, von Hickstead-Coupe de Coeur, aus der Zucht und ausgestellt vom Gestüt Sprehe. Geritten wurde der Schimmel von Frederik Troschke. „Am ersten Tag war er nicht ganz losgelassen, aber heute hat er gezeigt, was in ihm steckt“, urteilte die Bewertungskommission. Dabei sahen die Richter Peter Schmerling und Hubert Uphus, der Disziplinexperte Peter Teeuwen und Fremdreiter Richard Hannöver auch darüber hinweg, dass nicht alle Stangen liegen blieben. „So einen Fehler kann man verzeihen, wenn die Reaktion des Hengstes so gut ist. Und die war vom Feinsten.“ Insgesamt beendete der Schimmel die Prüfung mit einer gewichteten Endnote von 8,82.
Bei den vierjährigen dressurbetonten Hengsten war Destacado von Desperados-Londonderry aus der Zucht von Heinrich Gießelmann aus Braver, das Maß aller Dinge. Er überzeugte die Bewertungskommission sowohl in den drei Grundgangarten (Trab 8,7, Galopp und Schritt 9,0) als auch in der Rittigkeit. Hier gab es die 9,5, ebenso wie für den Gesamteindruck. Insgesamt ergab dies eine gewichtete Endnote von 9,14. Vorgestellt wurde der Hannoveraner von Pascal Kandziora für das Gestüt Schafhof in Kronberg. Insgesamt traten 16 vierjährige Hengste zur Prüfung an, von denen 14 mit einem Ergebnis beendeten. Zwölf erreichten das geforderte Ergebnis von 7,5.
Topnoten für die Grundgangarten bescherten dem Hannoveraner Hengst Don Martillo von Don Juan de Hus-Benetton Dream, aus der Zucht von Axel Windeler aus Verden, die beste Bewertung bei den Fünfjährigen. Eine 8,8 im Trab, eine 8,9 im Galopp und eine 9,5 im Schritt sorgten zusammen mit den Noten für die Rittigkeit und den Gesamteindruck für eine gewichtete Endnote von 8,57 für den Hengst vom Gestüt Lonken, der von Anna-Sophie Fiebelkorn vorgestellt wurde. Insgesamt stellten sich sieben fünfjährige Hengste dem Urteil der Richter Peter Mannheims und Reinhard Richenhagen, des Disziplinexperten Oliver Oelrich und des Fremdreiters Philipp Hess, allerdings erreichten nur vier das Klassenziel.

Lediglich ein vielseitig veranlagter Hengst stellte sich der Sportprüfung: der Trakehner Edmonton von Horalas-Abdullah, aus der Zucht von Margaret McGregor und ausgestellt vom Trakehner Gestüt Kremmen. Er beendete die Prüfung mit einer gewichteten 7,69. -pm/schn-

Das interessiert Sie bestimmt auch:

Schlagworte

Zucht, Hengste, vorgestellt, Insgesamt, Peter, Holsteiner, Hengstleistungsprüfung, Gestüt, Hengst, Prüfung

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Reiter-Revue-Kino genießen!

KinoVon nun an finden Sie jeden Monat neue Filme auf unserer Homepage. Mit einem Klick sitzen Sie bei uns in der ersten Reihe. Zu den Filmen

Reiter Revue unterwegs

RRI Blog

Termine

Zur Übersicht aller Termine …

Bleiben Sie auf dem Laufenden