Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Announcement

Collapse
No announcement yet.

Dr. Reiner Klimke

Collapse
X
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Dr. Reiner Klimke

    Hi, ich hoffe ihr könnt mir helfen, denn ich habe keine Ahnung, wo ich nachlesen könnte, wann die Dressurlegende Dr. Reiner Klimke gestorben ist. Es heißt immer nur, dass er viel zu früh verstorben sei. Wisst ihr auch zufällig, wann sein Spitzenpferd Deister gestorben ist und wie alt die beiden geworden sind? Vielen Dank für eure Antworten!

    E-Mail: anchrist@web.de

  • #2
    AW: Dr. Reiner Klimke

    Deister war ein Springpferd, soweit ich weiss hat den Paul Schockemoehle geritten und er starb im Alter von 29.

    Du meinst sicher Ahlerich, das war Klimke's Superpferd. Ich glaube Klimke starb 1998 an Herzversagen

    Comment


    • #3
      AW: Dr. Reiner Klimke

      Meines Wissens starb Dr. Klimke im August 1999 im Alter von 62 Jahren an einem Herzinfarkt. Ahlerich ist, glaube ich, auch ziemlich alt geworden, aber schon länger tot. Sein letztes Top -Pferd war der Russe Biotop.

      Comment


      • #4
        AW: Dr. Reiner Klimke

        Googeln hilft!

        Hier ein Nachruf, gefunden bei horseweb.de:

        "Der Reitsport hat den erfolgreichsten deutschen Dressurreiter
        aller Zeiten verloren. Dr. Reiner Klimke starb in einem
        Krankenhaus in Muenster mit 63 Jahren an den Folgen eines
        Herzinfarkts. (Anm.: Genaues Datum war der 17.08.19999) In seiner einmaligen Karriere nahm Klimke an sechs
        Olympischen Spielen teil und errang sechs Gold- und zwei
        Bronzemedaillien.

        Am 6. August erlitt der Jurist aus Muenster einen Herzinfarkt und
        wurde sofort in eine Klinik eingeliefert. Sein Tod kam
        unerwartet, da er auf dem Wege der Besserung zu sein schien und
        mit seiner Familie Plaene gemacht hatte.

        Klimke praegte ueber 40 Jahre das Dressurreiten. Doch auch im
        Military hatte er Erfolge (deutsche Meisterschaft (1960),
        EM-Mannschaftstitel (1959), Olympische Spiele (1960) in Rom und
        war als 18. bester Deutscher.) aufzuweisen.

        Klimkes groesste Erfolge:
        Olympia
        1964 Tokio Gold (Mannschaft)
        1968 Mexico City Gold (Mannschaft), Bronze (Einzel)
        1976 Montreal Gold (Mannschaft), Bronze (Einzel)
        1984 Los Angeles Gold (Einzel und Mannschaft)
        1988 Seol Gold (Mannschaft)
        WM-Titel
        1966 Mannschaft
        1974 Einzel und Mannschaft
        1982 Einzel und Mannschaft
        1986 Mannschaft
        Dazu zehn EM-Titel, neun Mal Deutscher Meister

        Mit seinen aussergewoehnlichen Pferden Dux, Mehmed oder Ahlerich
        gewann er bei Olympischen Spielen, WM und EM Titel und
        Medaillen. Mit Ahlerich (Westfalen-Wallach) errang Klimke in Los
        Angeles (1984) Goldmedaillen im Einzel und mit der Equipe und
        siegte auch in Seoul (1988) mit der Mannschaft. Mit 21 Jahren
        verschied Ahlerich 1992 an einer Kolik.

        Aber auch in Sportverbaenden und in der Politik spielte der
        Muensteraner eine wichtige Rolle:
        1985: Wahl in das Nationale Olympische Komitee,
        1992: Pressesprecher der deutschen Mannschaft bei den Olympischen
        Spielen,
        seit 1998 im Dressurkomitee der Internationalen Reiterlichen
        Vereinigung.
        1.8.1999: Vorsitz der Gemeinschaft der ehemaligen
        Olympia-Teilnehmer.

        Zwei von ihm angestrebte Mandate (Einzug ins Internationale
        Olympische Komitee (IOC) und eine erneute Kandidatur als
        CDU-Abgeordneter fuer den Landtag in Nordrhein-Westfalen) blieben
        Klimke versagt: An einer Uebernahme des Praesidentenamtes bei der
        Deutschen Reiterlichen Vereinigung hatte er kein Interesse.

        Klimke wollte als Reiter noch nicht in Pension gehen. Auf
        Turnieren ueberraschte er immer wieder mit juengeren Pferden. Von
        einem Ruecktritt wollte er nichts wissen: 1993 stellte er mit dem
        Hengst Biotop abermals ein vielversprechendes Dressur-Talent vor.
        Doch selbst als der Hengst 1998 in die Zucht wechselte wollte
        Klimke nicht aufhoeren.

        Klimke setzte sich auch für die systematische Jugendfoerderung
        ein und bemuehte sich nach der Vereinigung Deutschlands um junge
        Dressurreiter in den neuen Bundeslaendern. Ausserdem schrieb er
        Buecher ueber die Ausbildung von Pferden und wirkte als Autor an
        Buechern ueber die Olympischen Spielen mit."

        Comment

        Working...
        X