Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Announcement

Collapse
No announcement yet.

Herpesimpfung

Collapse
X
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • #16
    Vielleicht liegt die -von mir noch stark bezweifelte- höhere Anzahl von Pferderkrankungen nicht daran, daß geimpft wird (wer im Himmel kommt eigentlich auf die Verknüpfung dieser beiden Dinge? bissel weit hergeholt, gell?), sondern daß heute jeder Vollklops sich ein noch so vergurktes Pferd zulegt, ohne selbst ordentlich reiten zu können und munter weiter auf einem schlachtreifen Tier rumjuckelt, statt pragmatisch für die Wurst zu entscheiden?

    lg Billi

    Comment


    • #17
      @ Urmel: Wo habe ich denn bitte "um mich geschossen"? Aber gut, keine Antwort ist auch eine Antwort. Mit anderen Worten: Es gibt keine derartigen Statistiken, die angeblichen 90% Herpesträger sind eine Erfindung.

      @ Spotlight: Meine Erinnerung an frühere Ställe sieht nicht viel anders aus.
      Nur kann ich mich sehr wohl an die Diagnosen der entsprechenden Krankheiten erinnern - aber die Pferde wurden nicht behandelt, sondern gingen meist sofort, spätestens aber nach kurzem Abwarten zum Schlachter.
      Hufrollenentzündung war in meiner Jugend das ultimative Todesurteil - als ich mich bei dieser Diagnose dann entschied, das Pferd zu behalten galt ich wahlweise als Held oder Idiot. Seltsame Lahmheiten, die nicht auf Therapie ansprangen - Schlachter. Dämpfige Pferde gab es in jedem Stall, hustende Pferde in der Halle alltäglich ("der hustet immer erstmal ab, das ist normal").

      Was heute angeht: Selbst wenn man bedenkt, daß mehr Leute ihre kranken Pferde behalten (den Eindruck habe ich zumindest), gibt es in meiner Umgebung nicht mehr kranke Pferde als früher.
      Gerade was Atemwegskrankheiten angeht sind es deutlich weniger.
      Früher war ein Pferd dämpfig (bzw. wurde auch so benannt) wenn es deutliche! Bauchatmung hatte und kurz vor dem Gang auf die ewige grüne Wiese stand.
      Heute hält man sich streng an die medizinische Definition was das angeht, aber 99% der COBler die ich kenne geht es deutlich besser als den armen Viechern früher. Und mal ehrlich, kennst du heute noch Pferde mit Dampfrinne? Ich nicht.

      Aber wenn du von persönlicher Statistik sprichst: Meine sieht so aus. 23 Jahre Pferdeerfahrung, fast immer in Ställen mit Impfpflicht. Null bekannte Impfschäden, ganz wenige Pferde mit Impfreaktion.
      Womit ich nicht behaupte, daß es keine Impfschäden gibt. Aber sie sind selten. Sehr viel seltener, als es Impfgegner behaupten.
      Und die mal wieder pauschal vorgetragene Behauptung, wer keine Impfschäden kenne wäre eben nur zu unsensibel um diese festzustellen, ist schlicht lächerlich.

      Bei einem Pferd, das bisher keinerlei Probleme mit Impfungen hatte (wie im Ausgangsposting beschrieben) gibt es keine Veranlassung Panikmache zu betreiben und vor der angeblich ungeheuer gefährlichen Impfung zu warnen.
      Eile mit Weile.

      Comment


      • #18
        Herpesimpfung

        Und heute? Ist ein Pferd mit 9 - im Amateursport - draussen und anschliessend beim Schlachter...

        Hat Arthrosen im gesamten Bewegungsapparat...

        mit 7 die erste Kolik-Op

        mit 4 Jahren Fesselträger...

        mit 5 die erste Hufgelenksgeschichte...

        Danach Rückenprobleme etc...
        Klar, dass in einer Klinik verschiedenste Pferde kommen...aus verschiedenen Ställen...

        es war in einem einzigen Stall so, wie beschrieben.

        Ach, es ist müsig...wie gesagt, jeder soll das machen, was er für richtig hält.

        Comment


        • #19
          @Kim und Billi :wink:

          Sehe ich 100 %-ig genau so :!:

          LG
          Sane

          Comment


          • #20
            Re: Herpesimpfung

            Originally posted by Spotlight
            Und heute? Ist ein Pferd mit 9 - im Amateursport - draussen und anschliessend beim Schlachter...

            Hat Arthrosen im gesamten Bewegungsapparat...

            mit 7 die erste Kolik-Op

            mit 4 Jahren Fesselträger...

            mit 5 die erste Hufgelenksgeschichte...

            Danach Rückenprobleme etc....
            Aber das spricht doch wieder für die schlechtere Reitausbildung als Ursache. Wären es die Impfungen, müßten ja auch die Freizeitpferde darunter leiden - und die Erfahrung habe ich eben definitiv nicht. (Wobei, meine Stute hatte tatsächlich mit 7 eine Kolik-OP. Das hat sie, trotz Impfungen, nicht daran gehindert gesund alt zu werden.

            Originally posted by Spotlight
            Klar, dass in einer Klinik verschiedenste Pferde kommen...aus verschiedenen Ställen...

            es war in einem einzigen Stall so, wie beschrieben.
            Ja, ich beschreibe auch nur die Erfahrungen in einem einzigen Stall. (Zwar verschiedenen Ställen, weil ich aus dem Reitststall mit suboptimalen Verhältnissen irgendwann in einen deutlich artgerechteren Stall gezogen bin.)

            Originally posted by Spotlight
            Ach, es ist müsig...wie gesagt, jeder soll das machen, was er für richtig hält.
            Völlig richtig. Aber man sollte auch nicht hingehen und versuchen andere mit Fehlinformationen bzw. unbelegten Behauptungen in die eigene Richtung zu drängen.
            Man sollte wenigstens betonen (wie du es ja tatsächlich auch gemacht hast), daß das deine persönlichen Erfahrungen sind, die aber keine Allgemeingültigkeit besitzen.


            Und um mal wieder zum Thema zurückzukommen:
            Wir haben hier ein Pferd, welches völlig gesund ist, bisher immer gegen Herpes und Influenza geimpft wurde - ohne jede Reaktion.
            Wieso sollte das Pferd nicht mehr gegen Herpes geimpft werden dürfen?
            Eile mit Weile.

            Comment


            • #21
              @spotlight: Ich weiß ja nicht, in was für Ställen Du verkehrst, aber das, was Du beschreibst, habe ich in unserem Stall, der sich als Turnierstall für Sportreiter versteht, noch nicht erlebt (wir stehen mit unseren Pferden da seit 15 Jahren). Sehr wohl habe ich das sehr ähnlich Deinen Beschreibungen entsprechend allerdings in einem Freizeitreiterstall gesehen, 20 Minuten südlich der großen Hauptstadt der Bundesrepublik im ehemals ostdeutschen Land Brandenburg erlebt.
              So ist das halt mit den persönlichen Erfahrungen!
              Verallgemeinern würde ich beides nicht wollen.


              @sane: Hallo *wink*!!!! Geht es Dir und Wotan gut? Bei uns und unseren 4-Beinern ist alles bestens.

              Comment


              • #22
                Herpesimpfungen

                Fehlbehauptungen, Fehlinformationen, wo lebst du denn? Ich empfehle dringendst einen Tierarzt aufzusuchen, der sich der Naturheilkunde verschrieben hat. Dringendst. Oder die Seite von Chris mal durchzulesen.

                Der kann das erklären, ich nicht.

                Comment


                • #23
                  Re: Herpesimpfungen

                  Originally posted by Spotlight
                  Fehlbehauptungen, Fehlinformationen, wo lebst du denn? Ich empfehle dringendst einen Tierarzt aufzusuchen, der sich der Naturheilkunde verschrieben hat. Dringendst. Oder die Seite von Chris mal durchzulesen.

                  Der kann das erklären, ich nicht.
                  Fehlbehauptungen, Fehlinformationen - von wem?

                  Wieso kannst du das nicht erklären? Wenn es Beweise und trifftige Argumente geben sollte, müsste es doch leicht sein diese nachzuvollziehen.

                  Comment


                  • #24
                    Also jetzt weiß ich immer noch nicht, was ich machen soll!!!!
                    Meine Boxennachbarin mit ihren 3-Grand-Prix-Turnierpferden impft auch nicht gegen Herpes.

                    Ein def. Problem hat mein Pferd leider: er hustet. Ich wasche bereits sein Heu (zumindest für mittags und abends. Über Nacht bis zum nächsten morgen geht leider nicht - er frißt es dann nicht mehr) gebe Equimucin und leider hustet er immer noch ab und zu. Ich denke es liegt an der verpilzten, ekligen Einstreu (mein SB ist ein Dilettant!) Zum Ende des Monats werde ich den Stall wechseln. Ich müßte dann noch mal 3 Wochen bis zur 2. Impfung der Grundimmunisierung warten - ist vielleicht nach einem Stallwechsel nicht so geschickt.
                    Tja, das ist eine verdammt schwierige Entscheidung. Ich würde mir die größten Vorwürfe machen, wenn eine Impfreaktion aufträte. Wenn er krank würde aber auch!!!!!
                    Am Freitag lasse ich den Titer bestimmen, dann werde ich mal weitersehen.
                    Gruß
                    Henry

                    Comment


                    • #25
                      Ich würde auch zuwarten, bis der Titer da ist. Und nicht in den Stallwechsel hinein impfen.
                      Eigentlich bin ich Wendy...

                      Comment


                      • #26
                        Herpesimpfungen

                        Impfungen im übrigen unterdrücken die lokalen Symptome wie z.B. Husten...und dass die geimpften Tiere eine Infektion durchmachen, wie die anderen auch, beschrieb eine Virulogin an der Berner Uni - sorry, das Ding hab ich vor so langer Zeit gelesen - in ihrem Buch, ich meine Andrea Zeyner war ihr Name.

                        Wenn ein Pferd mit 25 abgängig ist ist doch eine ganz andere Ziffer, denn mit 9...oder?

                        Und wenn die Erfahrungen mit all den geschilderten Erkrankungen von Bazooka damals schon so waren, dann Glückwunsch! was haben uns dann die Massnahmen der dauernden Impferei dann gebracht? Gor nix. Doch stop: Mittlerweile kennen wir die Headshaker, die Sommerekzmer etc. die sind dazu gekommen. Also mehr an zusätzlichen Erkrankungen, oder? Ich glaube,nein ich weiss es, einfach, dass Impfungen bei latenten Trägern Probleme schaffen. Nur müssen die nicht immer in Husten ausarten, sondern die schaffen Folgekrankheiten.

                        Comment


                        • #27
                          Spotlight, ich habe seit 15, 20 jahren keine richtige Influenza Epedemie mehr erlebt.
                          Was ich erlebe, sind zunehmend Allergiker, weil immer mehr unpassendes Futter verfüttert wird. ich sage nur: Rundballen! Schimmliges Heu und Stroh flog bei uns immer auf den Mist, und das komplett. Bei nem Rundballen denken viele SB inzwischen, ich kann doch 30 Eur nicht wegschmeissen, wird schon nicht so schlimm sein, und rein damit.
                          Das rechnerische Durchschnittsalter mit 9 ist mit Sicherheit höher als damals. Wie gesagt, 25 war ein methusaem. Ich ahbe die Besitzerin damals fast für einen Tierquäler gehalten, weil sie das Tier noch geritten hat!
                          Eigentlich bin ich Wendy...

                          Comment


                          • #28
                            Aber Du weißt schon, daß 90% der Sommerekzemer Islandpferde und sonstige Ausländer sind, die ihre Probleme in ihrer Heimat -Island- nicht haben ? :roll:

                            Die Maßnahmen der dauernden Impfereien haben gebracht, daß keine gesamten Ställe mehr von Influenza dahingerafft werden. :roll:

                            Sei doch nicht so eingleisig, spotlight. Und tue mir den Gefallen, nicht sämtliche Erkrankungen, die nichts aber auch gar nichts mit dem Impfen zu tun haben, in den Impftopf zu schmeissen. Hufrollenerkrankungen und Impfungen in einem Atemzug zu nennen, ist einfach hochgradig naiv und macht Dich mitsamt Deiner möglicherweise berechtigten Argumentation unglaubwürdig. Das kauft Dir in diesem Zusammenhang doch niemand ab. Insbesondere ohne gesicherte Belege.

                            Versteh mich nicht falsch, ich selbst impfe auch nicht mehr gegen Herpes, denn die Anzahl der Herpesfälle, die tatsächliche Schädigungen des ZNS zur Folge haben, stehen in keinem Verhältnis zum Risiko der Impfung. Mir hat das übrigens ein ganz normaler Tierarzt ohne Heilpraktikerkokolores erzählt (!). Die weniger aggressiven Herpesviren können vom Pferd überstanden werden, wie andere Virusinfektionen auch. Nichtsdestotrotz bin ich keinesfalls Impfgegener. Bedenke, daß es viele Erkrankungen nicht mehr gibt, WEIL geimpft wird.

                            @Henry: Verbunden mit einem Stallwechsel würde ich gar nicht impfen. Unabhängig davon, welche Impfung es sein soll. Es gibt Herpes-Impfstoffe, die i.a. besser vertragen werden als andere. Wenn Du Dich dazu entschließen solltest zu impfen, dann wähle einen gut verträglichen. Aus den oben genannten Gründen impfen wir nicht mehr gegen Herpes, haben es allerdings jahrelang bei den unterschiedlichsten Pferden völlig problemlos getan. Ich könnte jetzt auch keinen Fall nennen, von dem ich wüßte, daß es jemals ein Problem gab. Ich denke, wie Du Dich auch entscheidest, beide Entscheidungen werden richtig sein.

                            Comment


                            • #29
                              Henry: Jetzt im Moment auf keinen Fall impfen. Egal was.
                              Erst mal umziehen, das belastet eh, dann den Husten in Ruhe auskurieren (und hoffen, daß es wirklich nur die Einstreu ist), den Titer sowieso noch abwarten - und dann kannst du überlegen ob und mit welchem Impfstoff du impfst.
                              Aber erstmal muß das Pferd wirklich gesund sein.

                              @ Spotlight: Erklärst du mir mal, wie Impfungen Husten unterdrücken sollen?
                              Das eine Herpesimpfung bei einem latenten Herpesträger nicht sinnvoll ist, da hast du recht. Das fällt unter: Kein krankes Pferd impfen. Deswegen frage ich ja auch nach einer seriösen Statistik, was die Anzahl der Herpesträger angeht...die Statistik, die ihr nicht liefern wollt/könnt.
                              Eile mit Weile.

                              Comment


                              • #30
                                @bazooka
                                Was ich erlebe, sind zunehmend Allergiker, weil immer mehr unpassendes Futter verfüttert wird. ich sage nur: Rundballen
                                !
                                Leider so geschehen vor drei Tagen in meinem 425.-€-Stall. Leider war das auch nicht das erste Mal.......Ich bin langsam wirklich am verzweifeln

                                Also:
                                Ich werde jetzt den Titer bestimmen lassen, dann in den neuen Stall umziehen und neu entscheiden.
                                Wie gesagt, mein Pferd hatte NIE Probleme mit den Herpes-Impfungen. Geimpft wurde früher mit Resiquin als Kombi, die letzten Male mit Duvaxyn

                                Gruß
                                Henry

                                Comment

                                Working...
                                X