Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Announcement

Collapse
No announcement yet.

Stresskolik

Collapse
X
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Stresskolik

    Ich habe vor zwei Wochen ein Pferd verkauft, das noch am selben Tag bei der Käuferin eine schwere Kolik hatte.
    Nun behauptet die Käuferin, das Pferd hätte schon bei mir begonnen, Anzeichen für eine Kolik zu zeigen. Doch ich konnte solche Anzeichen (Unruhe, Niederlegen, umdrehen nach dem Bauch, Fressunlust) nicht erkennen. Meine Fragen wären: Gibt es für eine Kolik feine Anzeichen, die man als "Laie" nur sehr schwer erkennen kann?
    Das Pferd hat sich während des Transports sehr aufgeregt und auch am neuen Platz, gibt es Koliken, die durch Stress ausgelöst werden können?

  • #2
    AW: Stresskolik

    Ja, gibt es. Auf unserer RA werden häufig Lehrgänge durchgeführt. Es ist schon vorgekommen, daß das eine oder andere Pferd dann abends in der fremden Box eine Kolik bekam. War der Schweif des Pferdes während des Transportes bandagiert? Das ist ein häufiger Grund für Koliken (Krampfkoliken). Es gibt auch hochkarätige Sportpferde, die diese Probleme haben. Ein berühmtes Beispiel ist Jus de Pommes, der Olympiasieger, der auf Transportstreß wohl häufiger mit Koliken reagierte und daran auch leider eingegangen ist.

    Comment


    • #3
      AW: Stresskolik

      Jawoll, die gibt es! Mein Wallach hatte auch mal eine sogenannte Stresskolik (die erste und bisher letzte). Er hat sich mal einen Abend am Putzplatz so furchtbar aufgezogen, weil er wohl irgendwas gesehen oder gehört hatte (der Putzplatz war beleuchtet, aber drumherum war rabenschwarze Nacht). Er beruhigte sich auch gar nicht wieder, was ich eigentlich so nicht von ihm kannte. Ich weiß noch, dass er sogar tänzelnt und schnaubend in seine Box geführt wurde.
      Tja, in dieser Nacht hat er angefangen zu koliken. Leider wurde es vom Stallpersonal erst am nächsten Tag (Nachmittag) für Voll genommen! Geäppelt hat er ganz normal, aber sonst sah er sehr schlecht aus. Der TA bestätigte dann eine Krampfkolik, in unserem Fall warscheinlich durch Stress ausgelöst.
      Viele Grüße - Winni

      Comment


      • #4
        AW: Stresskolik

        Hallo, Martina,

        ich kann das, was meine Vorschreiber gesagt haben, nur bestätigen.

        Wir haben eine etwas verrückte Trakehnerstute, die hat schon mehrfach Stresskoliken gehabt, so langsam wird es besser.

        Äußert sich in eigentlich den gleichen Symptomen wie eine Kolik, aber sie äpfelt normal. Und demzufolge hat der Ta auch nur ein leichtes Beruhigungsmittel gegeben, das wars.

        Bei uns im Reitstall wurde es daduch ausgelöst, das wir nebenan einen Friedhof habe, auf dem bei Beerdigungen Böllerschüsse abgegeben werden. Und das hat sie anfangs schwer mitgenommen.

        Viele Grüsse und hoffentlich wird besser..

        Annette

        E-Mail: s

        Comment


        • #5
          AW: Stresskolik

          Nicht nur Stress selbst, auch der häufig sehr grosse Flüssigkeitsverlust auf längeren Transporten (starker Schweissverlust, der oft nicht auffällt, da durch die Belüftung viel davon ungesehen verdampft...) kann zu Koliken führen.

          Da viele Pferde durch die Aufregung und/oder den ungewohnten Geruch fremder Tränken am neuen Standort auch nicht gleich genug trinken, kann sich das u.U. ziemlich verschärfen.

          Durch verschiedene 'Tricks' kann man dem vorbeugen - z.B. vorherige Elektrolyt- und Wassergabe, gewöhnen an 'aromatisiertes' Wasser usw.

          Bei längeren Transporten sollte Pferden unbedingt die Möglichkeit zum Strahlen gegeben werden, notfalls durch Pausen mit Ausladen und Einstellen in Boxen, wo sie ihre gewohnte Einstreu - ihr gewohntes Klo - vorfinden.

          Auch ein gelegentlicher Box-Wechsel, gelegentlich neue Nachbarn schon im alten Stall hilft, ein Pferd so vorzubereiten, dass schliessendliche Stallwechsel nicht zu grossen Problemen führen...

          Oder man hat einfach Glück und einen 'coolen' Vertreter, der das alles gut vertragt, überall pinkelt und säuft und sich auch in fremder Umgebung nicht aufregt.

          Im Allgemeinen übernimmt man mit dem Pferd auch das Risiko und macht sich als neuer Besitzer im Idealfall daher selbst vorher Gedanken, wie man Stallwechsel- und Transportstress minimieren kann.

          Und ein Pferd mit ersten Kolik-Verdachtsanzeichen - wie sie hier ja schon aufgeführt wurden -
          in der Box auch schwitzen und/oder unruhiges Herumgehen kann dazugehören, solange das nicht bei der Aufregung des Verladens sondern bereits in der Box passiert - würde man im Zweifelsfall ohne tierärztliche Voruntersuchung ja auch ohnehin nicht aufladen - oder??

          Comment


          • #6
            AW: Stresskolik

            Noch eine andere Frage zu möglichen Ursachen: wurde das gewohnte Futter des Pferdes vom Käufer erfragt und evtl. übernommen, und ungefähr der für das Pferd gewohnte Zeitplan eingehalten ?
            Wenn das Pferd bei Euch z.B. Heu und Hafer gewohnt war, und im neuen Stall empfing man es mit einer großen Portion Silage und Pellets ... könnte auch das, vielleicht noch in Verbindung mit Streß, eine Kolik fördern, denke ich. Oder auch gegebenenfalls ein neues Einstreumaterial, das gefressen wurde ?

            Comment

            Working...
            X