Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Announcement

Collapse
No announcement yet.

Angst um mein Shetty

Collapse
X
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Angst um mein Shetty

    Hallo Ihr lieben

    Ich habe mich ja schon ewig nicht mehr gemeldet aber nun brauche ich doch mal Hilfreiche Tipps oder auch trost.
    Im Großen und ganzen verfolgt mich das Pech schon seit Anfang 2016
    als sich meine Kleinpferde Stute auf dem Paddock verletzt hatte und in der Klinik Operriert werden musste.
    Damals war ich mit den Nerven schon ziemlich am ende und dachte es könnte in diesem Jahr nichts schlimmerres mehr passieren.
    Doch leider ist mir dann im November 2016 meine Haflingerstute im alter von 28 verstorben,
    (Sie wurde Abends mit einer Kolick in die Klinik gefahren und hat es leider nicht geschafft.)
    Da durch das sie Arthrose, fehlende Zähne und Cushing hatte, wollte ich ihr eine Op ersparen,
    mein Tierarzt und die Ärzte in der Klinik haben mir ebenfalls davon abgeraten.

    Das ist aber nicht das worum es geht.
    Also folgendes Problem habe ich, vor gut 3 Wochen hat sich meine Shettystute am Huf verletzt.
    Ich würde sagen man kann es als Nageltritt bezeichnen.
    Sie hat sich an dem Huf verletzt indem sie sich eine Blechkante dort rein gehauen hat.
    In den ersten Stunden ging sie aber nicht Lahm und so wurde sie auf die Weide gebracht,
    doch am nächsten Tag lief sie lahm.
    Natürlich habe ich dan gleich den Huf gesäubert, die Wunde mit Kochsalzlösung ausgespühlt,
    Johdsalbe auf den Schnitt geschmiert dem Pony Imflacam gegeben und den Huf verbunden,
    als ich zuhause war habe ich den Tierarzt informiert.
    Schon am nächsten morgen kam die Tierärztin und hat sich alles genau angesehen,
    das Pony reagierte schmerzhaft auf druck mit der Zange und dann hat die Tierärztin Antibiotika gespritzt und ein neuen Hufverband angelegt, den ich dan mit diesem Gelben zeug angießen sollte,(mir fällt der name gerade nicht ein).
    Leider lief das Pony die nächsten tage nicht viel besser, Sie blieb auch auf der Weide mit dem Verband,
    (da zu der zeit der Boden gefrohren war und sie eh ganz alleine steht und leider in der Box komplett ausrastet und sich nur stresst.)
    Nach einigen Tagen kam die Tierärztin nochmal, diesesmal haben wir den Huf geröngt, doch auf den Bildern war nichts zu sehen.
    das Pony hat wieder Antipiotika bekommen und die Tierärztin wollte beim nächsten mal mit dem Hufschmied zusammen Arbeiten um die alte einschnitt(einstichstelle) zu öffnen.
    Das wurde auch alles gemacht, doch weder Eiter noch viel Blut kamen aus der Wunde.
    Nach der Behandlung sollte ich den Huf 2 Tage lang 2 mal täglich wässern mit etwas Schmierseife im warmen Wasser, der Hufverband wurde regelmäßig erneuert und sie läuft im moment immer noch mit einem auf der Wiese rum.
    Nach dem wässern, lief das Pony endlich etwas besser, die Tierärztin war danach nochmal da und hat für den kommenden Mittwoch(Morgen) einen abschlusstermin gemacht.
    daraus wird aber leider nichts.
    Da das Pony schon 2 Tage nach dem wässern wiedwr extrem Schlecht läuft...
    Ich kann es mir kaum noch ansehen, das Pony tut mir so leid.
    Am Montag habe ich noch einmal mit dem Tierarzt Telefoniert, ich sollte wieder Wässern.
    Bis Jetzt hat sich nichts getan, das Pony läuft wirklich schlecht.
    Ich habe an dem Stall leider keine möglichkeit das Pony in eine Box zu stellen, als zwischenlösung könnte ich sie aber bei meuner Mutter ans Haus stellen, dort hätte sie zumindest eine zuhe,trockene und saubere Box, das Problem ist nur, das sie zwar ruhig auf der Weide steht wenn sie alleine ist aber in der Box versucht sie mit allen mitteln raus zu kommen, sie versucht sogar aus den fenstern zu springen.
    Fast Täglich hat das Pony Inflacam bekommen, zur zeit bekommt sie es auch wieder,
    ich finde aber das es ja auf dauer nicht gesund ist und helfen tut es ihr auch nicht mehr wirklich.

    Ich habe schon zimlich Angst, das die Tierärztin morgen sagt, das wir sie Erlösen müssen, was mir jetzt nach dem tod meiner Haflingerstute sehr schwer fallen würde und ich doch noch irgendwo ein ganz kleines bisschen hoffnung habe, das sie wieder fit wird, wir wissen ja nicht mal wirklich was jetzt sache ist, was das Pony hat?

    Am liebsten würde ich sie schon zu meiner Mutter bringen, damit sie weniger laufen kann und eine schöne warme box hat, nur ob dass besser für das Pony ist? wer weiß das, ich frag morgen meine Tierärztin. Ich hoffe so sehr das sie nicht sagt, das Pony muss in die Klinik, vielleicht wäre es besser aber was würden die leute in der klinik machen? ein MRT?

    Natürlich weiß ich auch nicht ob ich das finanziell alles hin bekomme, schließlich habe ich im letzten jahr schon 4000€ nur an Klinikkosten aufbringen müssen, da sind die Tierarztbesuche aber noch nicht mit drin.

    Hat Irgenjemand schon mal so eine erfahrung mit einem Nageltritt gehabt? keine schäden auf dem Röndgenbild zu sehen aber auch keine besserrung und das Pony ist jetzt schon seit 3 wochen lahm, mal mehr mal weniger.

    Oh man, jetzt ist der Text doch wieder so lange geworden.
    für Tipps wäre ich sehr dankbar, ich bitte euch aber auch mir nicht irgendwelche vorwürfe zu machen. Ich weis das man mit einem Nageltritt nicht spaßen soll.
    Der Tierarzt war am 2 tag nach der verletzung da, hätte ich gewusst das es so schlimm ist hätte ich ihn schon sofort geholt, nur ich habe seit dem ich Pferde besitze nie so eine verletzung gehabt und erts im nachhinein erfahren das so ein Nageltritt echt gefährlich ist.
    Bitte kretisiert mich nicht, das ich ein schlechter Pferdehalter bin, Ich weiß nur nicht über alle verletzungen oder der gleichen bescheid.
    Mein Tierarzt hat mir am anfang der verletzung mitgeteilt , das es nichts lebensgefährliches fürs Pfersd ist,da dachte ich nach spätestens 5 tagen ist der kratzer weg.
    Leider ist es nicht so :-(

    Ps:Sorry wegen der Rechtschreibung, damit habe ich schon immer probleme.
    liebe grüße Anja

  • #2
    Du hast nicht geschrieben, wo die Verletzung ist. Hast du Bilder?
    Auf jeden Fall ist es wichtig, eine Öffnung zu machen, durch die eventueller Eiter oder Entzündungsflüssigkeit abfließen kann, denn sonst entseht Druck innerhalb der Hornkapsel und der tut weh.
    Ich persönlich würde bei einer solchen Verletzung hochdosiert Meerrettich als dauerhaft verabreichbare antibiotischen Wirkstoffe geben (ungefähr 50 Gramm pro 100 Kilo Körpergewicht, eventuell auch mehr, denn bei so etwas kleinem wie einem Schetty wirkt sich die sogenannte metabolische Körpermasse stark aus!).
    "Man macht aus einem Esel kein Rennpferd,
    aber man macht auch aus einem Rennpferd keinen Esel!"
    (Heinz Jentzsch)

    http://pferde-ingwer.de.tl/

    Fiskarnir eru rólegir, nægjusamir og inn í sig
    og eru með eðlisávísun sem þeir geta reitt sig á.

    Comment


    • #3
      Hallo Stefan
      Die Verletzung ist unterhalb des Kronranes am linken Vorderbein.
      Leider habe ich keine Bilder,
      zur zeit trägt das Shetty ja auch ein Hufverband.
      Der Huf wurde vor 2 Wochen an der Verletzung aufgeschnitten,
      bzw. wurde unterhalb des Kronrandes ein Teil vom Hufhorn entfernt, bis auf die Huflederhaut.
      Moment läuft das Shetty etwas besser aber immer noch nicht Lahmheitfrei
      Die Tierärztin meinte noch dazu, das mein Pony wehleidiger ist und deutlich zeigt wen was weh tut .
      Ich soll ab morgen die Schmerzmittel absetzen.
      Zur zeit Fütter ich Teufelskralle und Ingwer zu, vielleicht hilft es ja auch etwas.
      Am Donnerstag wollte die Tierärztin nochmal vorbei kommen,
      wenn das Shetty dann besser läuft, dann soll der Verband durch einen Gibs ersetzt werden,
      sie meint das es für das Pony einfacher ist damit zu laufen nur solange es nicht deutlich besser wird kann kein Gibs dran
      Das mit dem Meerrettich habe ich auch schon mal gehört, leider ist mein Pony aber sehr wählerisch was das fressen angeht.
      Sie wiegt 115 kilo wären dan 80 gram zuviel?
      Ich würde es gerne mal ausprobieren.

      Lg Anja
      Last edited by oOAnjaOo; 07.02.2017, 00:01.

      Comment


      • #4
        80 Gramm Meerrettich wären ok, wenn das Pony sie frißt (am besten in eingeweichten Heucobs, eventuell noch zusätzlich mit gekochten Leinsamen um es schleimiger zu machen). Ich würde aber erst mal testen, ob auch etwa 50 bis 60 Gramm reichen würden. Zum Anfüttern würde ich erst mal nur 10 Gramm geben, wenn das Pony das gut frißt, dann am gleichen Tag noch mal 20 Gramm, am nächsten Tag dann 30 Gramm und danach am gleichen Tag noch einmal 40 Gramm und dann am nächsten Tag 50 Gramm, erst mal nur ein Mal am Tag, zur Not auch zwei Mal.
        Wir haben einem Shetty mit ungefähr dem Gewicht von deinem lange Zeit bis zu 160 Gramm am Tag gegeben gehabt, auf zwei Mal, morgens und abends verteilt, zusammen mit thymianhaltigem Hustensirup und Schwarzkümmelöl (alles ebenfalls in mehrfacher empfohlener Dosierung), um multiresistente Keime zu beseitigen, gegen die kein Antibiotikum des Tierarztes mehr geholfen hatte.
        Unsere etwas "ruppige" Kombinationstherapie hatte dann binnen 3 Tagen das geschafft, was der Tierarzt in 3 Monaten nicht hinbekommen hatte. Das Pony (ein 1 1/2-jähriges Hengstchen, vom Schlachter gerettet) ist nun hustenfrei und quietschfidel.
        Alles Gute für dein Pony!
        Last edited by Stefan Brosig; 07.02.2017, 21:27.
        "Man macht aus einem Esel kein Rennpferd,
        aber man macht auch aus einem Rennpferd keinen Esel!"
        (Heinz Jentzsch)

        http://pferde-ingwer.de.tl/

        Fiskarnir eru rólegir, nægjusamir og inn í sig
        og eru með eðlisávísun sem þeir geta reitt sig á.

        Comment

        Working...
        X