Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Announcement

Collapse
No announcement yet.

Ältere Pferde

Collapse
X
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Ältere Pferde

    Wer von Euch hat Erfahrung mit speziellem Mineral- bzw. Zusatzfutter für ältere Pferde? Welches Produkt füttert ihr und warum?

    Bin aufgrund eines Prospekts auf das Atcom Senior Vital gestoßen und versuche nun herauszufinden, ob es sinnvoll ist, älteren Pferden ein spezielles Mineralfutter zu füttern.

    Mein Dicker ist jetzt 23, hat Arthrose in Huf- und Fesselgelenk vorne, hinten unauffällig. Seit etwa 2 Wochen ist er komplett barhuf. Diesen Winter wird er mit drei anderen Pferden in einem kleinen Offenstall verbringen.

    Heu ad lib aus einer großen Rundraufe- was ich sonst füttere, überlege ich zur Zeit.

    Definitiv wird es nur einmal am Tag "Kraftfutter" und Mineralfutter geben, da wir selber füttern, damit SB die Pferde nicht extra trennen muss.

    Bislang gab's im Winter immer eingeweichte Rübenschnitzel und dazu Hafer und Mineralbricks von Eggersmann.

    Ich tendiere dazu, auch weiterhin Rübenschnitzel zu füttern. Dazu dann Mineralfutter, nur welches? Und ggf. Hafer oder ein bißchen was von Champs Müsli... (Hoeveler EF / 13 MJ).

    Zahnprobleme hat er nicht, alle Zähne sind noch vorhanden, sind fest und in guter Balance, dank unserer Zahnfee.

    Trotzdem habe ich im Sommer bei 24 Std. Weide und max. 2-3 x Reiten die Woche (im Gelände, max. 1 Std., viel Schritt, ein bißchen Trab, mal ein Galopp, wenn er es anbietet) festgestellt, dass er entweder mehr Futter braucht oder aber das Futter nicht mehr so gut verwertet. Er sah den ganzen Sommer über gut aus, d.h. er war zwar gut im Futter, aber nicht speckenfett (so wie ich es bei wenig Reiten eigentlich bei ihm kenne). Er wird halt älter...

    Daher weiß ich noch nicht, wieviel Energie er im Winter zusätzlich zu Heu ad lib benötigt, besonders, wenn es kalt ist. Und Bewegung hat er im Offenstall ja auch mehr als in der Box. Das muss ich jetzt erstmal abwarten.


    Teufelskralle frisst er nicht, Ingwer nur sehr sehr mäkelig. Bislang hat er kurweise (zuletzt im Frühjahr) HippoArtrin bekommen, das gibt es flüssig und er hat es super gefressen.
    Ponys sind Charaktersache!

  • #2
    Ich denke schon, etwas Mineralfutter über den Winter kann nicht schaden, denn im Heu kann doch eigentlich gar nicht dasselbe drin sein, was in einer guten Weide geliefert wird. Ich setze im Sommer das Mineralfutter aus, zumindest bei den jüngeren. Im Winter kriegen die Jungen Masterhorse Basis, die Alten haben bisher Masterhorse Senior bekommen. Plus Grünlippmuscheln für die Arthrose - Makana bietet da ja hohe Qualität. Riecht aber stark und wird nicht von jedem gern gefressen. Der Bewegungskünstler von Stallmeister/Masterhorse hat zwar nur 10% Muschelanteil, aber verschiedene Kräuter für die Gelenke. Das lässt sich super untermogeln im Müsli und meine beiden Alten haben da nie dran rumgemäkelt. Ich finde auch, es tut ihnen gut.
    Mit Atcom habe ich mittlerweile gute Erfahrungen gemacht. Sind halt ziemlich teuer. Mein Oldie hat ja das riesige Hufproblem. Deshalb kriegt er Atcom Hufvital bzw. inzwischen sicherheitshalber das Atcom Rehevital statt des bisherigen Min.futters. Ich probiere das nun schon seit über zwei Jahren und ich muss sagen, Tempo beim Hufwachstum und Fell sind top. Er frisst es auch ohne Probleme.
    Auf einer Messe hab ich mich dann mal zum Atcom Allergovital beraten lassen, für meine Schimmel- und Stauballergikerin. Ich füttere ihr das jetzt erst seit etwa zwei Wochen, schaun wir mal. Riecht gut, scheint gut zu schmecken. Die Weidesaison endete vorigen Donnerstag bei uns, und sonst hatte sie fast sofort danach den Herbst-Hustenschub. Bisher -aufholzklopf - ist noch nix...

    So kriegt also nun der Älteste das Rehevital plus Muscheln plus Leinöl ins Müsli, die Hustenstute das Allergovital plus Schwarzkümmelöl und die anderen beiden das Basis von Masterhorse plus Leinöl. Ich geb aber von allem nicht die volle Dosis,sondern weniger, als dransteht.
    Last edited by Maggie; 30.10.2012, 16:52.

    Comment


    • #3
      Hallo Yvonne, ich halte Mineralfutter für ältere Pferde auch eine sinnvolle Ergänzung. Mit Atcom hab ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Meine Pferde bekommen das Huf Vital.
      Der Mensch ist zu gut erzogen um mit vollem Mund zu reden. Er hat aber keine Hemmungen, es mit leerem Kopf zu tun. (O. Wilde)

      Comment


      • #4
        Er bekommt eigentlich immer schon Mineralfutter, aus praktischen Gründen seit ca. 2 Jahren die Eggersmann Weidebricks.

        Ich frage mich halt, ob es sinnvoll ist, dem "Alten" ein spezielles Mineralfutter zu geben... Von Atcom hab ich bis jetzt sehr viel gutes gehört, vielleicht verhandle ich bei der Messe mal was den Preis angeht... Ansonsten ist das auf Dauer ja auch ziemlich teuer...
        Ponys sind Charaktersache!

        Comment


        • #5
          Hallo Yvonne,

          Teufelskralle gibts auch als Globuli (Harpagophytum procumbens - ich hoffe, ich habe es richtig geschrieben, das Fläschchen steht im Stall) und die kannst du deinem Pferd einfach ins Maul schieben. Bei meinem funktioniert das super. Dazu ist so ein Fläschchen mit knapp 8€ in der Apotheke auch noch deutlich günstiger als sonstige Teufelskralle-Präparate. Ich gebe es allerdings nur kurweise (so der Rat der TÄ). Jetzt, wenns so nasskalt wird, werde ich ihm die Globuli wieder geben.

          Liebe Grüße

          Comment


          • #6
            Meine Alte war immer sehr mäkelig, was das Mineralfutter anbelangte und wusste mit schlafwandlerischer Sicherheit, ab wann ich einen zweiten Eimer einer Sorte angefangen hatte - ab da wurde das Mineralfutter nämlich immer verweigert. Neuer Eimer einer anderen Sorte - egal, welche - wurde hingegen dann gefressen.

            Ich habe daher damals fast alles an MiFus durch, was so im normalen Handel erhältlich war bzw. ist. Blutbild & Allgemeinzustand war bei meiner Alten immer gut, unabhängig vom jeweiligen MiFu, einzig vom "Farriers Formula", welches damals sie und meine "junge" Stute gleichzeitig bekamen, haben sich bei beiden Stuten die Kupferwerte zu weit erhöht.

            Welches Mineralfutter "gut" (im Sinne von: hatte einen deutlich erkennbaren Effekt) war: Natures Best Aktivit. Gibt es mittlerweile mit einem leicht anderen Namen ("Natures Best Aktivit Kompakt"), ob die Zusammensetzung noch die gleiche ist ? Keine Ahnung.
            Ich hatte das damals durch Zufall während des - bis dahin immer sehr zögerlich verlaufenden Fellwechsels - gekauft, kaum bekam meine Stute das, flog das Fell nur so. Habe es darum immer wieder in der Fellwechselzeit gegeben, sie kam subjektiv schneller "in's" Fell, und objektiv schneller wieder raus.
            Courage is being scared to death and saddling up anyway.

            Comment


            • #7
              @Divino: danke für den Tip, das wusste ich nicht mit den Globuli.

              Ich hab halt festgestellt, dass er das Futter nicht mehr so gut verwertet wie noch vor einigen Jahren. Vor 2 oder 3 Jahren wäre er im Sommer bei 24 Stunden Wiese und wenig Arbeit geplatzt... Oder hätte eine Rehe bekommen.

              Hatte sogar schon einen Maulkorb gekauft, als er im Frühjahr wg. Arthrose lahm war und ich ihm Koppelpause gegeben habe. Hat er aber nicht gebraucht, weil er gar nicht sooo schneckenfett geworden ist, wie ich erwartet hatte.

              Ich werde mal abwarten, wie es mit Heu ad lib geht, die RüSchnis zufüttern und mich bei der Messe mal umschauen, allerdings hab ich schon gemerkt, dass der Markt mich erschlägt mit seinen 1001 Produkten...
              Ponys sind Charaktersache!

              Comment


              • #8
                Ich habe einen älteren (17) Blüter, der schon immer sehr hager war. Vor gut 3 Jahren hat er sich dann auch noch ein Magengeschwür zugelegt, was ihn nochmal extrem Substanz gekostet hat.
                Ich habe dann auch versucht, ihn mit Aufbaufutter bzw. Senioren-Futter wieder aufzupäppeln. Wirklich etwas gebracht hat nichts davon. Das Build-Up hat sogar zu schlechten Leberwerten geführt.
                Er bekommt seit Frühjahr Rübenschnitzel, relativ wenig Hafer, Öl und Mineralfutter von Salvana. Dazu ca. 15 kg Heu.
                Inzwischen kann man das fast als Figur bezeichnen, was er zeigt.

                Vorher


                Nachher

                Comment


                • #9
                  Puschel: davon ist meiner weit entfernt... Der hat deutlich mehr Substanz... Aber ich will eben auch vermeiden, dass er überhaupt erst abbaut. Er wird sich ja im Offenstall auch mehr bewegen als in der Box, und da auch mehr Energie verbrauchen. Wenn's kalt ist, werde ich ihn eindecken.
                  Ponys sind Charaktersache!

                  Comment


                  • #10
                    Ich wollte damit nur sagen, dass bei meinem extrem schwerfuttrigen Pferd diese ganzen Aufbau- und Spezialfutter nichts genützt haben. Erst mit der o.g. Mischung wurde es besser.
                    Deshalb denke ich, dass dein Senior, der ja noch gut kauen kann, auch mit "normalen" Mitteln über den Winter kommen sollte.
                    Und die Wirkung einer Decke sollte man nicht unterschätzen. Heizen verbraucht sehr viel Energie.

                    Comment


                    • #11
                      Da meine beiden jetzt auch aelter werden, habe ich angefangen Mineralfutter zufuettern. Ich habe mir von Doddson und Horrel Mineral Futter. Son kleiner Eimer, fuer 25 Pfund. Die beiden moegen es.
                      Momentan sind meine beiden aber eher etwas zu fett. And Futter bekommen meine beiden Grass und im Winter Heu und Stroh zum knabbern in Heunetzen.
                      Die beiden sind jetzt fast 17 und fast 16. Um Energie zu sparen haben beide im Winter dicke decken drauf mit gefuttertem Halsteil. (Meine stehen aber auch bei Wind und Wetter draussen.)

                      Comment


                      • #12
                        Hier mal Bilder:



                        Das hier war im Frühjahr dieses Jahres



                        Und das hier von Anfang September
                        Ponys sind Charaktersache!

                        Comment


                        • #13
                          So gefällt er mir Gewichtsmäßig echt gut, aber ich mache mir halt Gedanken, damit das auch so bleibt...

                          Man will ja immer nur das Beste für die Zausels...
                          Ponys sind Charaktersache!

                          Comment


                          • #14
                            Hi Yvonne,

                            ich finde auch, dass dein Pferdchen sehr gut aussieht und vorallem nicht nach einem älteren Pferd !

                            Bzgl. Mineralfutter kann ich dir nur von meiner alten Ponystute (ca. 35 Jahre) berichten (allerdings sieht man ihr mittlerweile doch etwas die Jährchen an), sie bekommt normales Mineralfutter dazu und im Frühling eine Kur mittels Equisel, kostet nicht die Welt, ist mir vom Tierarzt empfohlen wurden und sie frisst es gerne und kommt gut durch den Fellwechsel.
                            Solltest du mal zu dem Punkt kommen, an dem deiner größere Mengen an Rübenschnitzel bekommt, solltest du Weizenkleie (ca. eine Handvoll auf einen 1,2l Becher Rübenschnitzel Trockensubstanz, kann man sicherlich auch korrekt ausrechnen) geben, da die das ungünstiges Ca:P-Verhältnis der Rübenschnitzel ausgleichen. Bei meiner hat man deutlich den Unterschied gemerkt, als wir mit der Weizenkleie angefangen haben, da konnte sie die Rübenschnitzel wohl besser verwerten - hat zumindest zugenommen.

                            Grüße

                            Socke
                            Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt (Gandhi)

                            Comment


                            • #15
                              Mir gefällt das Bild vom September besser als das vom Frühjahr. Um ihn so zu halten, würde ich nur zusätzlich eingeweichte Heu-/Wiesencobs füttern. Von Mineralfutter halte ich ja nichts, wie du schon weißt. Ich halte da, auch nach Heinz Jentzschs Tod, noch dessen Fahne hoch .....
                              "Man macht aus einem Esel kein Rennpferd,
                              aber man macht auch aus einem Rennpferd keinen Esel!"
                              (Heinz Jentzsch)

                              http://pferde-ingwer.de.tl/

                              Fiskarnir eru rólegir, nægjusamir og inn í sig
                              og eru með eðlisávísun sem þeir geta reitt sig á.

                              Comment

                              Working...
                              X