Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Announcement

Collapse
No announcement yet.

Wieviel von was in kombi??? Ingwer...

Collapse
X
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Wieviel von was in kombi??? Ingwer...

    Hallo, ich habe mich hier extra angemeldet, weil ich auf Hilfe hoffe 'Wink zu Doc brosig'. Mein Fall:
    Pferd hat kissing Spikes. Ging lange Zeit ganz gut, gerade wohl eine leichte Entzündung vorhanden. Diese wird vom tierarzt behandelt. Ich möchte nun zufüttern. Es gibt ja die möglichkeit ngwer, teufelkralle msm usw zu geben. Alles ist auf eine Art entzündungshemmend. Ich habe auch schon viel über die Dosis gelesen, aber eher im Zusammenhang mit fuß. Bei ks gibt es eher wenig Erfahrungsberichte zu finden.
    Also wie viel gebe ich was in welcher Kombination (welche ist sinnvoll?) und wie lange (Kur?)
    Wenn ich Ingwer und zb. Teufelkrallle gebe gebe ich dann von beiden die normale Dosis oder dann weniger?
    Fragen über fragen... Bitte um Hilfe!
    Lg

  • #2
    Für Kissing spines wird man eine recht hohe Dosis an Ingwer benötigen. Wichtig ist, daß man gleichzeitig auch die Ursache beseitigt und versucht, daß Pferd im Rücken aufzuwölben! Hierzu gibt es hier im Forum alle möglichen Tips. Ich glaube, Frau Doktor Bielenberg empfieht hierfür Tellington-Jones.
    Ich würde dem Pferd den Ingwer langsam anfüttern bis auf eine Dosis von etwa 15 Gramm pro 100 Kilogramm Körpergewicht und diese Dosis dann etwa einen Monat lang halten und dabei die Rückenaufwölbung trainieren (Bauchmuskeln stärken, vielleicht durch Galopparbeit auf einem großen Roundpen. An der Longe ist vermutlich weniger gut, weil sich dabei das Pferd nicht selbt so gut ausbalancieren kann; Monty Roberts ist aus diesem Grunde ja auch kein Freund des Longierens und er sagt, daß dabei viel kaputtgemacht werden kann.). Vermutlich ist Reiten in dieser Zeit eher kontraproduktiv. Nach dem Monat würde ich wieder mit dem Reiten (mit tiefem Hals, nur große Biegungen) beginnen. Die Ingwerdosis könnte man dann probeweise auf etwa 3 bis 4 Gramm pro 100 Kilo Körpergewicht senken. Wenn das nicht möglich ist, wieder erhöhen.
    Ich selbst ziehe den reinen Ingwer gegenüber der Mischung mit Teufelskralle vor, weil Teufelskralle kein Lebensmittel ist.
    Alles Gute
    Stefan
    "Man macht aus einem Esel kein Rennpferd,
    aber man macht auch aus einem Rennpferd keinen Esel!"
    (Heinz Jentzsch)

    http://pferde-ingwer.de.tl/

    Fiskarnir eru rólegir, nægjusamir og inn í sig
    og eru með eðlisávísun sem þeir geta reitt sig á.

    Comment


    • #3
      Vielen Dank erstmal. Ist das korrekt mit den 15g pro 100 kg oder ein Schreibfehler? Hab das mal gewogen, das wären ja 2 joghurtbecher voll für ein normales Warmblut?? Wir sprechen von ingwerpulver oder?

      Dann nochmal zur teufelskralle. Das ist ja ein naturprodukt was ist da der Nachteil wenn's kein Lebensmittel ist?

      Und dann würde mich noch interessieren wie ich das msm dosieren soll in meinem Fall.

      Vielen lieben dank für die Hilfe

      Comment


      • #4
        Originally posted by Borstl13 View Post
        Vielen Dank erstmal. Ist das korrekt mit den 15g pro 100 kg oder ein Schreibfehler? Hab das mal gewogen, das wären ja 2 joghurtbecher voll für ein normales Warmblut?? Wir sprechen von ingwerpulver oder?
        Dann nochmal zur teufelskralle. Das ist ja ein naturprodukt was ist da der Nachteil wenn's kein Lebensmittel ist?

        Und dann würde mich noch interessieren wie ich das msm dosieren soll in meinem Fall.
        Es war kein Schreibfehler. Für Weichteilentzündungen sind wesentlich höhere Dosierungen nötig, als für Gelenkentzündungen. 15 Gramm oro 100 Kilo Körpergewicht sind für ein 600 Kilo Warmblut 90 Gramm. Sind das tatsächlich 2 Jogurtbecher voll??? Ich selbst verwende den granulierten Ingwer von Masterhorse und der ist etwas dichter als Pulver. Davon sind 90 Gramm vielleicht ungefähr ein Jogurtbecher, aber vielleicht sind ja auch meine Becher größer?

        Wenn du schon vor dieser Dosierung eine deutliche Wirkung feststellst, brauchst du auch nicht unbedingt bis zu den 15 Gramm pro 100 Kilo KG hochfüttern.
        Lebensmittel sind eben "Lebens"mittel. Naturprodukte sind nicht unbdingt besonders gut verträglich. Knollenblätterpilz ist ja auch ein Naturprodukt ...
        Wenn etwas wirklich völlig ungefährlich ist und trotzdem von Menschen nicht als Lebensmittel verwendet wird, so gibt es dafür meiner Meinung nach zwei Gründe: Es ist völlig unverdaulich oder es schmeckt nicht. Teufeskralle düfte durchaus eine gewisse Verdaulichkeit besitzen. Ein Lebensmittel ist sie aber nicht geworden. Also ist sie entweder doch mit unangenehmen Nebenwirkungen behaftet - oder sie schmeckt ekelhaft ....
        "Man macht aus einem Esel kein Rennpferd,
        aber man macht auch aus einem Rennpferd keinen Esel!"
        (Heinz Jentzsch)

        http://pferde-ingwer.de.tl/

        Fiskarnir eru rólegir, nægjusamir og inn í sig
        og eru með eðlisávísun sem þeir geta reitt sig á.

        Comment


        • #5
          Es mag ja sein Stefan , dass Ingwer ein Lebensmittel ist. In Deinen Dosierungen ist es aber auch Arzneimittel und mit Nebenwirkungen ist ev. dann auch zu rechnen. Ich gebe zu mit eher wenigen NW in der Standarddosierung.
          Teufelskralle schmeckt bitter und wird im Gegensatz zu Ingwer problemloser gefressen als Ingwer. Eine " Anfütterung " kann bei Teufelskralle deswegen auch eher entfallen. Zusammen füttern kann man, aber mit fertigen Mischungen mit Teufelskralle kann man nicht eines von beiden einfach absetzen, wenn man meint man müsse ...
          Willst Du einen guten Tag ?
          Glaube an einen guten Tag.

          Comment

          Working...
          X