Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Announcement

Collapse
No announcement yet.

Kolik und Magenprobleme durch Ingwer

Collapse
X
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Kolik und Magenprobleme durch Ingwer

    Hallo,

    wollte eigentl. mein Problem in der Sprechstunde schreiben geht aber nicht, das Forum ist komisch geworden seit es neu ist??!!!

    Aber nun mein Problem:

    Ich hab seit 25 Jahren eigene Pferde, hatte noch Probleme mit Koliken oder ähnlichem. Bzw. hatten meine Pferde nie. Die Stute die den Halswirbelschaden hat hat nun sschon 2 mal in diesem Jahr Kolik gehabt. Nun versuch ich irgendwie raus zu finden warum? sieht aus wie lack, im top Zustand, kommt jeden Tag auf die Koppel bekommt genug Heu (eigenes top-Zustand) und hat eine 50qm Box, wo sie nur Nachts ist. Also eigentl. keine Haltung für Koliken.
    Trotzdem hat sie dieses Jahr schon 2 Stück gehabt, immer gas-koliken, sieht dann aus wie ein Luftballon. Sie bekommt immer mind. 1 Stunde Heu zufressen bevor es Kraftfutter und den Ingwer gibt.
    Jetzt mein Verdacht es könnte vom Ingwer sein den ich seit Frühjahr füttere wg. dem Halswirbel, dafür hat er übrigens super gewirkt.

    Jemand schon mal ähnl. Erfahrungen gemacht?

    Danke für eure Antworten
    Laoni

  • #2
    Ich kann nur sagen, dass mein Alter sehr empfindlich auf geringste Futterverunreinigungen usw. reagiert, nämlich sofort mit Kotwasser. Und was hatte er nach drei Tagen Ingwerfütterung? Kotwasser ohne Ende. Seit ich keinen Ingwer mehr gegeben habe, was es sofort wieder besser.

    Comment


    • #3
      Hallo Laoni,

      ich habe meine TÄ mal auf die Ingwer-Fütterung angesprochen, weil ich einen 30jährigen Pferdeopa besitze, der Arthrose hat. Sie meinte, dass Ingwer da ein geeignetes Mittel ist, man jedoch aufpassen muss, weil ihn manche Pferde magentechnisch nicht vertragen. Von einem konkreten Zusammenhang zwischen Ingwer und Koliken hat sie allerdings nichts gesagt, ich habe aber auch nicht näher nachgefragt, welche magentechnischen Beschwerden durch die Gabe von Ingwer hervorgerufen werden können... Sie hat mich eben darauf aufmerksam gemacht, dass er manchen Pferden auf den Magen schlägt.

      Liebe Grüße, Divino

      Comment


      • #4
        Ich wundere mich immer wieder, das Ingwer mit Koliken in Verbindung gebracht wird, weil ich diesen ja schon bei vielen Pferden und über lange Zeiten in teils sehr hohen Dosierungen (bis zu 60 Gramm pro 100 Kilo Körpergewicht, allerdings nur kurzzeitig, aber z.B. 40 Gramm pro 100 Kilo Körpergewicht über mehrere Monate hinweg) verfüttert habe und so etwas nie erlebt habe. Auch im Gestüt Rondeshagen wird er ja seit fast 10 Jahren vielfältig und fachmännisch eingesetzt, ohne Koliken! Renaissance Fleur bekommt er immer noch sehr gut, auch während der Zeiten der Trächtigkeit (sie ist gerade wieder tragend, von einem Spitzenvererber). Auch der Trakehner vom Röntgenbildthread erhält ihn nun schon seit über 2 Jahren in Mengen zwischen 7 und 15 Gramm pro 100 Kilo Körpergewicht, aktuell etwa 10 Gramm pro 100 Kilo Körpergewicht und hatte dabei nie Koliken geschweige denn Kotwasser. Mein Vollblüter Amarock seit fast 9 Jahren ungefähr 4 Gramm pro 100 Kilo Körpergewicht täglich. Und ein Araber bei uns im Stall, der, bevor er zu uns kam, alle paar Wochen Koliken hatte und schon zwei Mal deswegen operiert worden war, bekommt ihn nun auch schon seit etwa 6 Jahren und hat, seitdem er ihn bekommt, gerade KEINE Koliken mehr .....
        Vielleicht habe ich die Pferde sorgfältiger an den Ingwer gewöhnt oder verwende eine gute Qualität (Masterhorse nigerianischer Ingwer)? Es gibt leider ein paar Ingwerverkäufer, die chinesischen Ingwer als afrikanischen verkaufen und in einigen dieser Chargen sind Schwermetalle enthalten!!! Oder ich mache andere Fütterungsfehler nicht, die sich bei Ingwer schädlich auswirken?
        Andererseits gibt es natürlich auch Menschen, die alle möglichen Arten von Lebensmitteln nicht vertragen. Es gibt ja nichts, was es nicht gibt.
        "Man macht aus einem Esel kein Rennpferd,
        aber man macht auch aus einem Rennpferd keinen Esel!"
        (Heinz Jentzsch)

        http://pferde-ingwer.de.tl/

        Fiskarnir eru rólegir, nægjusamir og inn í sig
        og eru með eðlisávísun sem þeir geta reitt sig á.

        Comment


        • #5
          Hallo,
          ich denke bei Pferden ist es wie bei Menschen.
          Was dem einen gut bekommt und vielleicht sogar hilft wirkt beim nächsten nicht, oder sogar negativ, weil sein Körper anders darauf reagiert.
          Meine Erfahrungen mit Ingwerftterung sind ebenfalls unterschiedlich.

          @Stefan Brosig
          Mal eine sehr ernst gemeinte Frage. WIE bekommt man Mengen wie bspw. 40gr. Ingwer / 100 KG bloß ins Pferd, ohne sich nachhaltig unbeliebt zu machen?? Mein Stuti mäkelt schon bei 10 Gramm in ner riesen Portion Irish Mash herum, für das sie normalerweise töten würde.

          Ansonsten würde ich empfehlen, wenn du den Verdacht hast, dass es am Ingwer liegt einfach mal etwas anderes für die HWS zu füttern. Welche Befunde hat das Pferd denn? Arthrose?
          Meiner Arthrosestute hilft MSM und Glucosamin HCL prima für ihre Zipperlein.
          Das kaufe ich als Chemikalie bei Makana, schmeckt etwas salzig, aber nicht gänzlich unangenehm.
          Evtl. ein Versuch wert?
          LG
          Sonja
          Man kann sein Pferd nicht mit Schreien trainieren und dann erwarten, dass es auf ein Flüstern hört. (Dagobert D. Runes)

          Comment


          • #6
            Ich denke auch, dass Pferde genau wie Menschen eben auch unterschiedlich sind. Es wird nicht alles gleich verstoffwechselt, es gibt unterschiedliche Empfindlichkeiten usw.

            Kann es sein, dass das Pferd Magenprobleme hat? Dann wäre Ingwer wohl zusätzlich Schleimhaut-reizend, und dann könnte ich auch das Kolik-Problem verstehen.
            Ponys sind Charaktersache!

            Comment


            • #7
              bis dato hatte das pferd noch nie etwas bis auf den Halswirbel gehabt und jetzt die Koliken geballt?! mein anderes Pferd bekommt seit Jahren Ingwer und toi,toit,toi, die hüpft vergnügt darum.
              @stefan: ich füttere das Ingwer Pulver von Equipur, da sollte man doch von ausgehn das es gut ist.

              Es war eben auffällig das die Stute die jahre lang bis auf den Halswirbel kern gesund war, innerhalb von 3 monaten 2x gaskolik hat und genau seit dem ich ingwer füttere.

              aber ich hab es nun abgesetzt, bekommt nur noch teufelskralle und geht wieder in die zucht, dass hat bis dato am besten für den Halswirbel geholfen.

              Comment


              • #8
                Originally posted by Pamina123 View Post
                @Stefan Brosig
                Mal eine sehr ernst gemeinte Frage. WIE bekommt man Mengen wie bspw. 40gr. Ingwer / 100 KG bloß ins Pferd, ohne sich nachhaltig unbeliebt zu machen?? Mein Stuti mäkelt schon bei 10 Gramm in ner riesen Portion Irish Mash herum, für das sie normalerweise töten würde.
                Wenn man das Pferd schon längere Zeit mit geringeren Mengen gefüttert hat, kann man die tägliche Dosis steigern, indem man die Menge eingeweichter Heucobs, in denen der Ingwer angeboten wird, deutlich erhöht und die Menge zudem auf drei Mal am Tag verteilt. Außerem wählt man eine gröbere Ingwerform (granuliert oder grießförmig) die weniger stark schmeckt und riecht. Und man reduziert die Kraftfuttermenge, da Heucobs in ihrer Verwertbarkeit schon ein bißchen in Richtung Kraftfutter gehen. Dann haben die Pferde mehr Kohldampf.
                Mash ist meines Erachtens für die Fütterung großer Ingwermengen weniger geeignet, da es sehr flüssig ist und der Geschmack vom Mash nicht im Faseranteil aufgesogen wird, wie es z.B. bei Heucobs (besser sind Wiesenflakes!) der Fall ist.
                Last edited by Stefan Brosig; 07.05.2012, 21:54.
                "Man macht aus einem Esel kein Rennpferd,
                aber man macht auch aus einem Rennpferd keinen Esel!"
                (Heinz Jentzsch)

                http://pferde-ingwer.de.tl/

                Fiskarnir eru rólegir, nægjusamir og inn í sig
                og eru með eðlisávísun sem þeir geta reitt sig á.

                Comment


                • #9
                  Hast Du mal ein Blutbild machen lassen?

                  Comment


                  • #10
                    Ingwer und Magenprobleme ?
                    Unser Pferd (21) hat Ingwer in der Dosierung 30 g/Tag bisher in eingeweichten Heucobs gut vertragen. Seit diesem Winter neigt er zu "Gasansammlungen" und seit der Weidesaison auch immer wieder mal zu Kotwasser - kein Kolikkandidat bisher. TÄ rät, Ingwer nicht durchgängig zu geben, sondern als Kur - um den Magen nicht dauernd zu belasten. Jetzt ist der Ingwer erst einmal abgesetzt (war von makana oder Gewürzmühle N.) - aber Veränderungen im Verdauungsbereich sind nicht zu bemerken. Großes Fragezeichen ....
                    Spare nicht mit Deinem Lächeln, denn es bereichert die, denen es gilt, ohne Dich arm zu machen.

                    Comment


                    • #11
                      Gib ihm Leinsamen und Bierhefe-Kulturen. Zum Beispiel den "Leibwächter" von Stallmeister/Masterhorse. Das war das einzige, was bei uns zuverlässig jedes Kotwasser vertreibt und die Verdauung schnell wieder hinkriegt. Und mein Alter kann Kotwasser haben, wenn es ihn erwischt, oh gott! Dann den "Leibwächter " zwei, drei Tage gegeben, und trocken ist er.

                      Comment


                      • #12
                        Ingwer als "Kur" zu geben, ist meines Erachtens ein Fehler, weil in der Zeit zwischen den Ingwergaben sich chronische Entzündungen wieder verstärken und Schäden verursachen.
                        Ganz zu Anfang der Ingwerfütterung (vor 10 Jahren!) war ich auch noch vorsichtiger im Umgang mit Ingwer und hatte daher in vielen Fällen nur die dauerhafte Weiterverfütterung einer "Wohlfühldosis" von 1,5 bis 2 Gramm pro 100 Kilo Körpergewicht emfohlen, sobald die Entzündung durch eine höhere Dosis hinreichend niedergedrückt worden war.
                        Jetzt, mit 10 Jahren Erfahrung über weite Dosierungsbereiche bis zu etwa 60 Gramm pro 100 Kilo Körpergewicht, empfehle ich ohne Bedenken als lebenslange Dauerdosierung für chronische Entzündungen Dosierungen von 3 bis 4 Gramm pro 100 Kilo Körpergewicht. (Der Pferdebesitzer sollte sich allerdings stets bewußt sein, daß er ein Pferd mit chronischen Entzündungen besitzt, auf das er auch entsprechend aufpassen muß!)
                        Der Trakehner vom Röntgenbildthread bekommt nun auch schon über 2 1/4 Jahre hinweg Ingwerdosierungen von täglich mindestens 7 Gramm (nigerianisch, Masterhorse) pro 100 Kilo Körpergewicht. Probleme sind noch nie aufgetreten, auch kein Kotwasser.
                        "Man macht aus einem Esel kein Rennpferd,
                        aber man macht auch aus einem Rennpferd keinen Esel!"
                        (Heinz Jentzsch)

                        http://pferde-ingwer.de.tl/

                        Fiskarnir eru rólegir, nægjusamir og inn í sig
                        og eru með eðlisávísun sem þeir geta reitt sig á.

                        Comment


                        • #13
                          Ingwer-Fütterung

                          Ja, das hört sich nachvollziehbar an. Danke. Unser 21 Jahre altes WB hat seit dem 16. Lebensjahr Ingwer bekommen und ich werde damit auch wieder loslegen.
                          Spare nicht mit Deinem Lächeln, denn es bereichert die, denen es gilt, ohne Dich arm zu machen.

                          Comment


                          • #14
                            Originally posted by Stefan Brosig View Post
                            Jetzt, mit 10 Jahren Erfahrung über weite Dosierungsbereiche bis zu etwa 60 Gramm pro 100 Kilo Körpergewicht, empfehle ich ohne Bedenken als lebenslange Dauerdosierung für chronische Entzündungen Dosierungen von 3 bis 4 Gramm pro 100 Kilo Körpergewicht. (Der Pferdebesitzer sollte sich allerdings stets bewußt sein, daß er ein Pferd mit chronischen Entzündungen besitzt, auf das er auch entsprechend aufpassen muß!)
                            Der Trakehner vom Röntgenbildthread bekommt nun auch schon über 2 1/4 Jahre hinweg Ingwerdosierungen von täglich mindestens 7 Gramm (nigerianisch, Masterhorse) pro 100 Kilo Körpergewicht. Probleme sind noch nie aufgetreten, auch kein Kotwasser.
                            Natürlich kann man Ingwer so hoch dosieren wie das Pferd das verträgt, aber wenn das Kotwasser auftritt und keine andere Erklärung dafür in Frage kommt, wie die hohe Ingwer-Dosierung, so muss man den Ingwer unbedingt absetzen !
                            Dass Ingwer keine Nebenwirkung hat ist unlogisch und falsch. Es hängt mit den möglichen Targets ( Andockstellen mit Auslösung von "Wirkungen", aber auch Nebenwirkungen ) zusammen, wo Ingwerwirkstoffe angreifen, ob und wie und bei welcher Dosierung Nebenwirkungen auftreten. Vielleicht hat der ein oder andere Knoblauchfan bereits mit überdosiertem Knoblauch schlechte Erfahrung gemacht.
                            Dabei passiert das was man nicht will - die gute Genusswirkung wird durch Unverträglichkeitsreaktionen überlagert.
                            Knoblauch ist wie Ingwer ein Gewürz und Lebensmittel. Das heißt aber eben nicht, dass bei entsprechend hoher Dosierung unerwünschte Nebenwirkungen nicht auftreten können.
                            Willst Du einen guten Tag ?
                            Glaube an einen guten Tag.

                            Comment


                            • #15
                              „Alle Ding' sind Gift und nichts ist ohn' Gift; allein die Dosis macht, dass ein Ding' kein Gift ist.“
                              – Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus (1493–1541)

                              Comment

                              Working...
                              X