Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Announcement

Collapse
No announcement yet.

Leermiete zahlen obwohl schon ein Pferd in der von mir gemieteten Box steht?

Collapse
X
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Leermiete zahlen obwohl schon ein Pferd in der von mir gemieteten Box steht?

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe am 30.10. meine Box zum 1.12.2015 gekündigt, bin aber am 1.11. schon in den neuen Stall gegangen und sollte dann bis 1.12. Leermeite zahlen-soweit ja alles völlig korrekt.
    Nun war es aber so,das ich am 2.11. nochmal zum Stall kam, meine restlichen Sachen holen wollte-diese waren dann weg und meine Box an ein Pferd aus dem Stall vermeitet-heißt meine Box,war wieder belegt, keine Info an mich,meine Sachen einfach weggeräumt,dadurch beschädigt,nie ein Wort der Entschuldigung. Und nun soll ich ffür diese meine Box noch Leermeite zahlen- aber da ja nun schon ein neues Pferd drin steht,weigere ich mich.
    Der Verein meint,es sei ja ein Pferd aus dem Stall,das wäre ja was anderes,aber warum? Dann müsste ja derjeniege dann Leermeite für seine nun leerstehende Box zahlen...
    Hat jemand etwas Ahnung davon?
    Ich zahle doch nicht für einen Box Leermeite,die nicht mehr meine Box ist weil ein neues Pferd drin steht.
    LG
    Alex

  • Tinimaus26
    replied
    Der Beitrag ist zwar schon etwas älter, aber es würde mich interessieren, wie der Fall ausgegangen ist.

    Eine Freundin von mir, muss sich im Moment mit einer ähnlichen Situation herumplagen und daher würde mich das hier brennend interessieren...

    Kurz zu der Story meiner Freundin: Sie hat auch die Box gekündigt und musste Leermiete zahlen, nun steht ein anderes Pferd in der Box und sie will natürlich auch nicht mehr bezahlen... das ist quasi genau die selbe Situation. Scheint so, als würde die Betreiber der Ställe öfter mal die Leerboxen einfach neu besetzen und trotzdem kassieren !

    Leave a comment:


  • crowley25
    replied
    Du musst auf keinem fall zahlen

    Leave a comment:


  • Holly203
    replied
    Alles rund ums Pferd ist etwas spezieller auch Einstellverträge, diese sind nicht mit dem Mietrecht zu vergleichen. Wurde die Box gemistet und/oder das Pferd rausgestellt ist dies ein Pflegevertrag und kein Boxenmietvertrag. Ganz andere Gesetzgebung.

    Leave a comment:


  • Maggie
    replied
    Hat die RÄ dabei denn nicht bedacht, dass es sich bei Einstellerverträgen regelmäßig nicht um normale Mietverträge, sondern um eine Dienstleistung handelt, die sich aus dem Bereitstellen der Box UND der Versorgung und Fütterung des Pferdes zusammensetzt? Und dass im Pensionsvertrag, wenn nichts anderes vereinbart ist, der Boxenpreis für die Gesamtheit dieser Leistungen gilt? Wird die Hälfte davon nicht erbracht, hat der SB also keine Kosten und keinen Aufwand für Weidegang, Misten und Füttern, weil das Pferd gar nicht mehr drinsteht und er die Box sogar schon anderweitig belegt hat, dann dürfte der Sachverhalt doch ganz anders zu betrachten sein!

    Leave a comment:


  • Marco1972
    replied
    Ich kopiere euch hier mal eine Anfrage und die Antwort einer Anwältin, in dem es um einen ähnlichen Fall geht. Die Anwältin erklärt, was ich auch meine: Dass man bei Boxenverträgen nicht für eine konkrete Box bezahlt, sondern für die Möglihckeit der Nutzung, es sei denn, es steht was anderes im Vertrag.

    Aber vielleicht ist der Fall ja auch schon geklärt und man hat sich gütlich geeinigt. Vieleicht ist es trotzdem für die Zukufnt interessant.

    Guten Tag,
    ich habe eine Frage in Bezug auf die Miete für eine Pferdebox.Konkret geht es um folgenden Fall:

    Mein Pferd hat bis zum 24.09.2012 in einem Pensionsstall gestanden. Die monatliche Boxenmiete beträgt 260 € und ist im Einstellervertrag auch so vereinbart.

    Am 24.09. ist mein Pferd zum Beritt in einen anderen Stall gewechselt. Zunächst wollte ich nach vier Wochen Beritt in den alten Stall zurückkehren, deshalb habe ich nicht gekündigt. Mündlich bekam ich das Angebot der Stallbesitzer, eine reduzierte Boxenmiete (150 €) zu zahlen, da mein Pferd ja nicht da war, also auch kein Futter etc. verbraucht. Ich habe also für Oktober 2012 nur 150 € Boxenmiete statt 260 € bezahlt.

    Im Verlauf des Oktobers habe ich entschieden, dass mein Pferd weitere vier Wochen in Beritt bleibt und danach in einen Stall wechselt, der näher an meiner Wohnstätte liegt. Ich habe daraufhin schriftlich und fristgerecht (4 Wochen Kündigungsfrist) zu Ende November 2012 gekündigt.

    Mir wurde dann mündlich mitgeteilt, dass ich für November 2012 wieder die volle Boxenmiete von 260 € zu zahlen habe, da das Angebot, die Miete zu reduzieren nur gegolten habe, so lange ich in den Stall zurückkomme.

    Ich habe daraufhin recherchiert und mehrere Quellen gefunden, aus denen hervorgeht, dass nur die Leermiete zu zahlen ist, wenn das Pferd nicht in der Box steht, der Vertrag aber noch nicht ausgelaufen ist.

    Daraufhin habe ich ebenfalls mündlich erklärt, dass ich wie im Vormant auch, für November 150 € überweisen werde (was ich auch getan habe), aber nicht die volle Boxenmiete von 260 €, da mein Pferd ja seit dem 24.09.2012 nicht mehr in dem Stall gestanden hat.

    Vorgestern erhielt ich einen Brief von den Stallbesitzern, ich möchte bitte bis zum 01. Dezember 220 € nachzahlen: die Differenz zwischen der vollen Boxenmiete von 260 € und den 150 € die ich bereits bezahlt hatte für beide Monate, Oktober und November, obwohl ich im Oktober das Angebot bekommen hatte die Miete zu reduzieren. Im Einstellervertrag ist kein Passus, der die Fortzahlung der vollen Boxenmiete regelt, auch wenn das Pferd nicht da ist. Dazu gibt es im Einstellervertrag gar keine Regelung.

    Ich bin nun verunsichert. Selbstverständlich zahle ich die 220 €, wenn das rechtens ist. Ich möchte das Geld nur dann nicht zahlen, wenn es hier eigentlich um persönliche Dinge geht. Für einen konkreten, abgesicherten Hinweis, wie in diesem Fall zu verfahren ist wäre ich deshalb sehr dankbar.

    Herzliche Grüße und vielen Dank!







    Sehr geehrte Fragstellerin,

    unter Berücksichtigung der von Ihnen gegebenen Sachverhaltsangaben und des gebotenen Einsatzes beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

    Abzüge bei Nichtnutzung können nur dann gemacht werden, wenn dies vertraglich vorgesehen ist. Vergleichbar ist dies mit einem Telefonvertrag, wo auch die monatliche Gebühr zu bezahlen ist, unabhängig von der Nutzung.

    Wenn also nutzungsabhängige Gebühren in dieser Miete vereinbart worden sind, entfallen diese natürlich und würden den Mietpreis mindern. Sie schreiben, dass hier keinerlei schriftlichen Vereinbarungen getroffen wurden, so dass grundsätzlich die volle Miete zu zahlen ist.

    Fraglich ist aber, wie die mündliche Zusage des Stallinhabers bezüglich der reduzierten Miete zu bewerten ist. Dies könnte eine Änderung des ursprünglichen Vertrages sein. Hier müsste man zunächst in den Vertrag schauen, ob mündliche Änderungen des Vertrags möglich sind. Wenn das möglich ist, haben Sie hier aber ein Beweisproblem. Wenn der Stallbesitzer später sagt er habe dieses Angebot nicht gemacht oder er habe dies unter der Bedingung dass das Pferd zurückkommt gemacht müssten Sie beweisen, dass es anders vereinbart war (etwa dass einfach eine Leermiete ohne Bedingung vereinbart wurde). Ob dies im Streitfalle möglich ist kann hier nicht beurteilt werden.

    Ich würde vorschlagen, dass Sie nochmal mit dem Stallbesitzer sprechen und sich zu einigen versuchen. Eine Einigung können Sie treffen, wie es beiden gefällt. Ich könnte mir vorstellen, dass man sagt, Sie zahlen für Oktober die reduzierte Miete, weil er das ausdrücklich angeboten hat und für November die volle Miete. Aber es ist auch jedwede andere Einigung möglich.

    Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben. Eine abschließende Beratung kann im Rahmen dieses Forums nicht praktiziert werden, weil diese die Kenntnis des vollständigen Sachverhalts erfordert. Hier konnte ich mich nur auf Ihre Schilderungen stützen und somit nur eine erste Einschätzung der Lage abgeben. Eine persönliche Beratung kann hierdurch nicht ersetzt werden. Durch das hinzufügen oder Weglassen relevanter Tatsachen kann sich die Beurteilung des Falles maßgeblich ändern.

    Ich empfehle Ihnen daher, einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens zu beauftragen, sofern Sie eine abschließende Beurteilung erhalten möchten. Im Falle der Beauftragung eines Rechtsanwalts ist zu beachten, dass weitere Kosten anfallen.

    Mit freundlichen Grüßen



    Christina Knur-Schmitt
    - Rechtsanwältin –

    Leave a comment:


  • micky#003
    replied
    ich hatte schon die gleiche Situation wie meine Stute zur Reha wegging. Da ich aber mit ihr oder einem neuen Pferd wieder in diesem Stall stehen wollte (und immer noch dort bin, jetzt aber mit anderem Pferd), hab ich mich zwar geärgert - aber das vorab bezahlte Geld nicht zurückgefordert

    Leave a comment:


  • Holly203
    replied
    @Marco
    Der Stallbetreiber hat ihr eine Box zugewiesen und ihr zum Gebrauch überlassen. Wenn sie kündigt und Leerbox zahlen soll, dann muss die Box freibleiben bis zum bitteren Ende. Stellt er vorab ein Pferd rein, ist die Box voll und er hat keinen Anspruch auf Leerbox Bezahlung. Er hat zu dem Ihre Sachen von dieser Box weggeräumt, die Box damit wieder in Besitz genommen und seinen Anspruch verwirkt. Korrekt hat sich der Stallbetreiber hier nicht verhalten.

    Und Kündigungsfristen sind vertraglich geregelt, das müssen nicht 3 Monate sein.
    Gesetzlich vorgegeben (also geltend ohne schriftlichen Vertrag) 3 Monate für einen reinen Boxenvertrag der keinen Service enthält oder 4 Wochen bei einem sogenannte Pflegevertrag(einschl. Misten usw.)
    Last edited by Holly203; 09.12.2015, 07:01.

    Leave a comment:


  • Marco1972
    replied
    Also, ich glaube, es ist nicht ganz richtig, was ihr hier sagt. Man zahlt im Normalfall nicht Miete für eine bestimmte Box. Man zahlt für das Anrecht, dass das Pferd in dem Stall in einer Box untergebracht ist. Und man hat eine Kündigungsfrist für drei Monate. DAs heißt, der Vertrag läuft weiter und muss bezahlt werden bis Ende Januar. Wenn du jetzt beschließt, dein Pferd soll doch wieder in dem alten Stall stehen, dann hättest du sofort Anrecht auf einen Platz. Klar, man kann einfach nicht zahlen und sagen, die klagen das schon nicht ein. Wenn ich allerdings Stallbesitzer wäre, würde ich dir sofort einen Mahnbescheid schicken. Denn es ist eben einfach so, dass du diese Kündigungsfrist hast und dein Vertrag deshalb weiter läuft.

    Leave a comment:


  • Lis79
    replied
    theoretisch müsste deine Box, solange du Leermiete zahlst, auch wirklich leer stehen, dort dürfte dann nichtmal ein Fahrrad drinnen stehen oder Futter gelagert werden. irgendwann gabs dazu schonmal ein Urteil...

    Leave a comment:


  • Holly203
    replied
    Was steht in deinem Vertrag? Hast du eine bestimmte Box gemietet, oder darf der Verein umstellen?
    Ich würde dem Verein ganz offiziell mitteilen, das du die Leerbox für den Monat November nicht bezahlst, da die Box bereits an Dritte weitergegeben wurde und somit kein Kostenausfall besteht.
    Ich hoffe du hast ein Foto von dem neuen Pferd in deiner alen Box gemacht.

    Leave a comment:


  • Maggie
    replied
    Hast Du schon gezahlt? Wenn nicht - zahl doch einfach nicht. Sie werden es kaum auf eine Klage ankommen lassen.

    Leave a comment:

Working...
X