Gesundheit

Pferde wegen Eibenverzehr verendet

Eibe
Der Eibenstrauch ist an seinen roten Samenhüllen erkennbar. Nadeln und Zweige sind für Menschen und Pferde giftig. Foto: M. Kunz/Wikipedia

Auf einer Weide im rheinland-pfälzischen Mayen bei Koblenz sind zwei Pferde an einer Eibenvergiftung eingegangen.

Mayen – Beide Tiere hatten von einer Eibe gefressen, die an der Weide stand. Das ergab eine Untersuchung der zwei Kadaver. Bereits 100 bis 200 Gramm Eibennadeln wirken bei einem ausgewachsenen Pferd tödlich. Alle Teile der Eiben-Sträucher oder Bäume sind giftig, sowohl die Nadeln als auch die Zweige. Die Giftkonzentration ist gerade in älteren Nadeln besonders hoch. Die Eibe wird häufig in Gärten und Vorgärten als Zierstrauch oder Hecke angepflanzt. Charakteristisch für die Eibe sind die roten Samenmäntel, die den schwarzbraunen Samen umhüllen. Die Eibe war Giftplanze des Jahres 2011.  -sr-

Das interessiert Sie bestimmt auch:

Schlagworte

Mayen, Pferde, Eibe, Eibenverzehr, Eibenvergiftung, Nadeln, Giftplanze, Pferd, Eibennadeln, Samenmäntel

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Gewinne, Gewinne, Gewinne…

Turnbeutel Gewinne, Gewinne, Gewinne! Wir verlosen Eintrittskarten für das CHI Donaueschingen, Gutscheine für personalisierte Turnbeutel, Trinkflaschen und Brotdosen, einen Freisprung von Fair Game vom Gestüt Birkhof und drei Exemplare des Buchs "HippoSophia".

Zu den Gewinnspielen

Reiter-Revue-Kino genießen!

KinoVon nun an finden Sie jeden Monat neue Filme auf unserer Homepage. Mit einem Klick sitzen Sie bei uns in der ersten Reihe. Zu den Filmen

Redaktionsfunk

Termine

Zur Übersicht aller Termine …

Bleiben Sie auf dem Laufenden