Interview Zucht

Nachgefragt bei Dr. Klaus Miesner: Droht bald ein Reitpferdemangel?

Dr. Klaus Miesner
Dr. Klaus Miesner, Geschäftsführer im Bereich Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) Foto: S. Lafrentz

Immer weniger Pferde sind auf den Turnierplätzen zu sehen, das belegt nun auch die Turniersportstatistik, die einen deutlichen Rückgang bei den Neueintragungen verzeichnete. Woran liegt das und gibt es bald vielleicht nicht mehr genügend Reitpferde? Reiter Revue International hat bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) nachgefragt.

Warendorf – Deutlich weniger Pferde waren im Turnierjahr 2015 aktiv. Die Zahl der neu eingetragenen Turnierpferde ging im Vergleich zum Vorjahr um fast sieben Prozent zurück. Spiegelt sich nun der Rückgang in den Bedeckungszahlen der vergangenen Jahre wieder? Reiter Revue International hat mit Dr. Klaus Miesner, Geschäftsführer im Bereich Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung gesprochen. 
 
RRi: Inwiefern steht der Rückgang an Turnierpferden 2015 in Zusammenhang mit den gesunkenen Bedeckungszahlen der Vorjahre?
 
Dr. Klaus Miesner: Seit mehreren Jahren hat die FN darauf hingewiesen, dass die Einbrüche in der Pferdezucht unweigerlich auch auf den Turniersport Auswirkungen haben werden. Das macht sich nun seit zwei Jahren bemerkbar.
 
Was heißt das für die Zukunft? Droht ein Reitpferdemangel? 
 
Aufgrund der stark rückläufigen Bedeckungszahlen hat die FN bereits vor einigen Jahren begonnen darauf hinzuweisen, dass es vermutlich zu einer Verknappung von Reitpferden kommen wird. Gleichzeitig wurde versucht Züchter zu motivieren, gesunde und leistungssichere Stuten weiter in der Zucht zu halten und aktiv einzusetzen. Eine unterstützende Maßnahme zur Mobilisierung der Pferdezucht in Deutschland war beispielsweise die letztjährige Veranstaltungsserie der Persönlichen Mitglieder der FN mit dem Titel „Pferdezucht im Fokus“. Hier wurde in über 30 Veranstaltungen und im Rahmen von zwölf Reisen in Zusammenarbeit mit den Zuchtverbänden für das Thema Pferdezucht geworben und Fragen zum Einstieg in die Pferdezucht beantwortet.
 
Im Bericht zur Turniersportstatistik steht, dass vor allem ein Minus bei den Pferden der Liste I und II – also den Pferden aus deutscher Zucht – zu verzeichnen ist. Wie hoch ist dieses? Und auf welche Rassen greifen die Reiter stattdessen zurück?
 
Bereits im vorletzten Jahr gab es einen Rückgang von über drei Prozent bei den Neueintragungen. Im letzten Jahr setzte sich der rückläufige Trend fort und erhöhte sich insgesamt auf über sieben Prozent. Die FN-Turniersportstatistik weist für 2015 ein Minus von etwas über sieben Prozent in der Liste I und von rund elf Prozent in der Liste II aus. Auch in der Liste III wurden etwas über sechs Prozent weniger Pferde und Ponys neu eingetragen. Betroffen von den rückläufigen Zahlen sind eigentlich alle Rassen und Zuchtverbände. Sicherlich gibt es vereinzelt auch Rassen oder Zuchtverbände, von denen mehr Pferde bzw. Ponys neu eingetragen wurden. Ein spezifischer Trend zu einigen Rassen lässt sich nicht feststellen.
 
Im vergangenen Jahr gab es erstmals weniger als 1.000 Reitpferdeprüfungen. Liegt auch dies am Rückgang junger Reitpferde? Oder am späteren Einstieg in den Sport? 
 
Es ist davon auszugehen, dass der Rückgang bei den Reitpferdeprüfungen mit dem rückläufigen Trend in der Pferdezucht und damit auch im Turniersport zu tun hat. Generell hat der Turniersport allerdings festgestellt, dass Turnierpferde gegenüber früheren Jahren erst später in den Sport kommen. Den größten Anteil stellen dabei die fünf- bis zehnjährigen Pferde dar.
 
Hat diese Tatsache auch Konsequenzen für die Bundeschampionate? Werden die Prüfungen für Dreijährige diskutiert? 
 
Kurzfristig stehen keine Konsequenzen ins Haus. Über das Thema „Einsatz junger Pferde“ ist in der Vergangenheit mehrfach gesprochen worden, letztmalig im Rahmen der FN-Tierschutztagung mit Verbandsvertretern im November 2015. Die Gremien der FN werden dieses Thema sicherlich weiter verfolgen.


Das Interview führte Sabine Wiemann.

Das interessiert Sie bestimmt auch:

Schlagworte

Pferde, Rückgang, Zucht, Pferdezucht, Reiter, Miesner, Revue, Nachgefragt, Reiterlichen, sieben

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Gewinne, Gewinne, Gewinne…

Stars der deutschen Reitponyzucht Gewinne, Gewinne, Gewinne! Wir verlosen Eintrittskarten für die Paderborn Challenge, fünf DVDs "Hannahs Rennen", zehn Bücher "Stars der deutschen Reitponyzucht" und einen Freisprung von Trakehner-Hengst Scaglietti.

Zu den Gewinnspielen

Reiter-Revue-Kino genießen!

KinoVon nun an finden Sie jeden Monat neue Filme auf unserer Homepage. Mit einem Klick sitzen Sie bei uns in der ersten Reihe. Zu den Filmen

Redaktionsfunk

Termine

Zur Übersicht aller Termine …

Bleiben Sie auf dem Laufenden