Sport

Boliwia – die schnellste Maus von Neumünster

Wechta Holstein International
Rasant unterwegs: Maksymilian Wechta und Boliwia. Foto: Christian Beeck

Dieser Ritt nötigte allen Zuschauern Respekt ab: Der niederländische Wallach Boliwia war unter seinem Reiter Maksymilian Wechta aus Polen gestern in der großen Tor des „Holstein International“ nicht zu schlagen.

Neumünster – Elf Jahre ist der Wallach alt, der satte fünf Sekunden schneller als die Konkurrenz war. Der junge Maksymilian Wechta, dessen Familie Pferde züchtet und auch Besitzer mehrerer gekörter Hengste ist, gewann die zweite Prüfung der großen Tour mit Boliwia dank einer fehlerfreien Runde in 50,82 Sekunden.
Ganz selbstbewusst schaute der braune Wallach bei der Siegerehrung in die Runde. „Sagenhaft“ fanden das etliche Zuschauer auf der Tribüne und auch Peter Luther (Wittmoldt), Mannschafts-Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele in Los Angeles nötigte das Respekt ab: „So ein schnelles Pferd…“ Platz zwei blieb in Schleswig-Holstein: Jan Meves aus Nutteln sicherte sich mit Caralena in 55,79 Sekunden Platz zwei vor Dirk Schröder aus Lentföhrden mit Clearly zero. Der einstige Nationenpreisreiter war nicht allein nach Neumünster gekommen. Sohn Andre, der ja international für Aserbaidschan startet, schaute in den Holstenhallen vorbei, den Arm in einer Schlinge zur Schonung der Schulter. Schröder junior hatte sich zwei Wochen zuvor bei einem Sturz verletzt, ist aber voller Optimismus: „In einer Woche sitze ich wieder auf dem Pferd.“

Die erste Prüfung der Großen Tour hatte ein Niedersachsegewonnen: Thomas Brandt, 45 Jahre alter Profi aus Winsen, steuerte Moosbachhof`s Goldwing, den einzigen gekörten Sohn des Hannoveraner Hengstes Goldfever, zum Sieg im Zwei-Phasen-Springen in den Holstenhallen. Mit Sandor Szasz war Goldwing beriets WM-Teilnehmer in Kentucky. Die zweite Abteilung wurde eine Beute des jungen Lennert Hausschildt aus dem niedersächsischen Sittensen mit dem For Pleasure-Nachkommen For Emotion. Beste Schleswig-Holsteiner waren am Abend Inga Czwalina aus Fehmarn mit Lesthago als Vierter der ersten Abteilung – beide bereits im Großen Preis in Kiel sehr erfolgreich – und Dirk Schröder aus Lentföhrden mit dem neun Jahre alten Clearly zero als Dritter.  –Pm-comtainment/mic–
 

Das interessiert Sie bestimmt auch:

Schlagworte

0.00, Boliwia, Neumünster, Wechta, Wallach, Maksymilian, Sekunden, Respekt, nötigte, Schröder

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Gewinne, Gewinne, Gewinne…

Stars der deutschen Reitponyzucht Gewinne, Gewinne, Gewinne! Wir verlosen Eintrittskarten für die Paderborn Challenge, fünf DVDs "Hannahs Rennen", zehn Bücher "Stars der deutschen Reitponyzucht" und einen Freisprung von Trakehner-Hengst Scaglietti.

Zu den Gewinnspielen

Reiter-Revue-Kino genießen!

KinoVon nun an finden Sie jeden Monat neue Filme auf unserer Homepage. Mit einem Klick sitzen Sie bei uns in der ersten Reihe. Zu den Filmen

Redaktionsfunk

Termine

Zur Übersicht aller Termine …

Bleiben Sie auf dem Laufenden