Gesundheit

Bärlauch ist giftig für Pferde

Was für Menschen als Heilpflanze gilt, kann Hunden und Pferden gefährlich werden. Bärlauch ist für sie giftig.

Berlin – Viele Gourmets freuen sich schon darauf: Die Bärlauch-Saison beginnt. Von März bis Mai sprießt der wilde Knoblauch bevorzugt in Waldgebieten und in Auengebieten größerer Flüsse. Besonders im Süden Deutschland ist er sehr verbreitet. Für Tiere kann die Pflanze sehr gefährlich werden, weil sie den Inhaltsstoff Methylcystein-Sulfoxid enthält. Menschen können diesen gut vertragen, sodass Bärlauch neben der Verwendung als Gewürz in der Küche sogar auch als Heilpflanze eingesetzt wird. Pferde und auch Hunde sollten aber keinesfalls Bärlauch fressen, da dies dazu führt, dass ihre roten Blutkörperchen zerstört werden. Laut einer Pressemitteilung des Vereins Aktion Tier sind erste Anzeichen für eine solche Vergiftung Durchfall und beim Hund auch häufiges Erbrechen. Zur Vorbeuge sollten Sie, Pferde-Koppeln gründlich absuchen und Bärlauch-Pflänzchen samt Wurzeln entfernen. -ih-
 

Das interessiert Sie bestimmt auch:

Schlagworte

Bärlauch, Pferde, giftig, gefährlich, Heilpflanze, Hund, Sulfoxid, Auengebieten, Methylcystein, Pflanze

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Gewinne, Gewinne, Gewinne…

Stars der deutschen Reitponyzucht Gewinne, Gewinne, Gewinne! Wir verlosen Eintrittskarten für die Paderborn Challenge, fünf DVDs "Hannahs Rennen", zehn Bücher "Stars der deutschen Reitponyzucht" und einen Freisprung von Trakehner-Hengst Scaglietti.

Zu den Gewinnspielen

Reiter-Revue-Kino genießen!

KinoVon nun an finden Sie jeden Monat neue Filme auf unserer Homepage. Mit einem Klick sitzen Sie bei uns in der ersten Reihe. Zu den Filmen

Redaktionsfunk

Termine

Zur Übersicht aller Termine …

Bleiben Sie auf dem Laufenden